Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Meinungen Florian Hanauer zum Kassenservice
Mehr Meinungen Florian Hanauer zum Kassenservice
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 22.01.2018
Von Florian Hanauer

Kein Wunder, dass es vielen nicht behagen mag, dort auch noch ihren „Bargeldbedarf“ kundzutun, wie es der Sparkassenverband vermutet. Eigentlich gehören Bankgeschäfte in die Filiale oder an den heimischen PC. Auch wenn es Marketingexperten in den Fingern jucken muss, die Zahl der Zusatzleistungen, die sich an der Kasse im Supermarkt verkaufen lässt, ist begrenzt – mangelnde Diskretion.

 Dabei waren Kassen bislang nicht gerade Orte der Innovation: Kartenzahlung setzt sich hierzulande nur langsam durch, mit dem Smartphone lässt sich fast nie bezahlen, aber mit Bargeld kann man sich an der Kasse versorgen. Die Idee ist an sich nicht schlecht, Einkäufe aufzuwerten, indem weitere Dienste angeboten werden, und man darf gespannt sein, mit welchen Innovationen der Handel die Verbraucher noch beglücken wird. Aber diese werden schnell erkennen, ob Service oder Verkauf dahinter steckt. Manchmal wird es das Beste sein, schnell zu bezahlen und das Weite zu suchen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Shleswig-Holstein hat mit der direkten Demokratie bisher gute Erfahrungen gemacht. In den vergangenen Jahren wurde aus mehreren Volksinitiativen reale Politik. Andere Vorstöße fielen im Landtag zwar durch. Aber überhört wurde Volkes Stimme in keinem Fall.

Ulf B. Christen 22.01.2018

Politisch ist die Entscheidung längst gefallen, und man sollte sich keiner Illusion hingeben, dass Gerichte das Projekt noch stoppen könnten oder sich die Landesregierung von einer E-Mail-Flut beeindrucken ließe.

Christian Hiersemenzel 19.01.2018

Landwirt in Schleswig-Holstein zu sein, braucht in dieser Zeit viel Enthusiasmus: schlechte Preise für Milch und Getreide, vermatschte Ackerflächen, eine immer schärfere Diskussion über Massentierhaltung, Glyphosat.

Jan von Schmidt-Phiseldeck 19.01.2018
Anzeige