Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Meinungen Florian Hanauer zum Sponsoring im Fußball
Mehr Meinungen Florian Hanauer zum Sponsoring im Fußball
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 30.05.2017
Von Florian Hanauer

Dass die Flensburger Brauerei sich die oberste Spielklasse in Schleswig-Holstein ausgesucht hat, dürfte aber für Diskussionen sorgen.

 „Flens-Oberliga“ soll die SH-Liga künftig heißen, das ist ein kühner Schachzug, ungewöhnlich im Amateurfußball. Kritiker könnten den Namen auch etwas albern finden. Weiter wird der Fußballverband SHFV wahrlich nicht reich mit der „fünfstelligen Summe“, von der die Rede ist.

 Schließlich könnte man anführen, dass Alkohol, Tabak und Politik bei Amateursponsoring eigentlich tabu sein sollten. Bier und Fußball passen aber nun einmal zusammen, das gilt ja auch für Profivereine. Und die Brauerei hat ja nicht nur Bier, sondern auch Wasser und Limo im Portfolio. Wenn die Summe niedrig erscheint, so muss man entgegenhalten, dass dies wohl der Marktwert für eine neue Art des Sponsorings ist. Die Fragen lauten: Können sich die Amateure und ihre Anhänger mit dem neuen Namen ihrer Liga anfreunden? Hilft das Geld wirklich, den Spielbetrieb zu unterstützen? Dann spricht eigentlich nichts dagegen, das Ganze einmal auszuprobieren – wenn die Verantwortlichen am Ende der Saison auch ehrlich Bilanz ziehen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Herbst 2016 befassten wir uns in einem großen Multimedia-Dossier auf KN-online mit der Frage, wie sich Kiels Innenstadt entwickelt: Leerstand, Baustellen, neue Projekte und Quartiere. Die Rückmeldungen der Leser waren zahlreich und vielfältig – nichts bewegt auch Kieler aus den umliegenden Vierteln mehr als ihre Innenstadt.

Niklas Wieczorek 29.05.2017

Wenn Gering- oder sogar Normalverdiener keinen bezahlbaren Wohnraum mehr finden, dann kann sich der Staat nicht länger heraushalten, dann muss der Staat handeln. Nur wie handelt er richtig?

Ulrich Metschies 29.05.2017

Der Staat zieht die Daumenschrauben an, um Impfmuffel zur Räson zu bringen. Das war zu erwarten angesichts der zunehmenden Impfmüdigkeit in Deutschland. Aber ist das auch richtig? Nein!

Ulrich Metschies 26.05.2017