Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Meinungen Frank Behling über das Image der Bundeswehr
Mehr Meinungen Frank Behling über das Image der Bundeswehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:37 30.09.2017
Von Frank Behling

Mit erheblichem Aufwand versuchte die Bundeswehr zuletzt, Nachwuchs zu werben. Doch das Ergebnis war ernüchternd. 25 Prozent der freiwillig Wehrdienst leistenden Soldaten kündigte vorzeitig und suchte sich lieber in der freien Wirtschaft eine Zukunft. Dabei sind es genau diese jungen Soldaten, auf die die Truppe angewiesen ist.

Aus dieser Gruppe rekrutieren sich viele Zeitsoldaten für weitere Qualifizierungen bis hin zum Berufssoldaten. Die Zeiten, in denen Schulabgänger nach der Einstellung ohne zu Murren Kasernen mit kalkweißen Zimmern, sterilem Neonlicht und quietschenden Doppelstockbetten akzeptierten, sind Geschichte. Der moderne Soldat der Bundeswehr ist nicht nur Staatsbürger in Uniform, Seemann, IT-Experte oder sportlicher Kämpfer. Er hat auch Ansprüche. Neben Auslandseinsätzen und guter Bezahlung wollen die jungen Soldaten auch eine zeitgemäße Unterbringung an Standorten mit Lebensqualität. Moderne Kasernen liegen in Kiel, Koblenz oder Köln. Deshalb ist das Signal aus Kiel jetzt genau richtig. Der Umbruch der Kasernen muss da beginnen, wo es für das Wohlbefinden wichtig ist: den Unterkünften. Kiel ist damit bei der Werbeoffensive ganz vorn dabei.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ja, schon klar: Sport ist (oft) gesund, macht (meistens) Spaß, fördert (in aller Regel) soziale Kompetenz. Nun registrieren Pädagogen immer mehr verhaltensauffällige, dicke, unbewegliche Schulkinder, die damit auch ein deutlich höheres Risiko chronischer Erkrankungen in sich tragen.

Jürgen Küppers 29.09.2017

In der freien Wirtschaft hat die Digitalisierung längst zu massiven Umwälzungen geführt. In Handel und Gewerbe, am Arbeitsplatz und in der Privatsphäre beschleunigt sie nicht nur tradierte Abläufe, sondern hat das Kommunikations-, Konsum- und Freizeitverhalten tiefgreifend revolutioniert.

Thomas Geyer 27.09.2017

Nun muss doch mal Schluss sein! So mag mancher seit Jahren schon denken, wenn wieder mal Zahlen zur Entwicklung des Kieler Immobilienmarktes veröffentlicht werden. Wie oft haben wir Experten sagen hören, dass die Preise in Top-Lagen an die Decke stoßen.

Ulrich Metschies 27.09.2017
Anzeige