Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Meinungen Frank Behling zu emissionsfreien Schiffen
Mehr Meinungen Frank Behling zu emissionsfreien Schiffen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 19.08.2017
Von Frank Behling

Der deutsche Technologiekonzern hat vor zehn Jahren mit der „Aidadiva“ das damals größte deutsche Kreuzfahrtschiff mit Elektromotoren ausgestattet. Jetzt hat Siemens zusammen mit Scandlines die größten Hybrid-Fähren in Fahrt gebracht. Der nächste Schritt könnte 2020 oder 2021 folgen. Dann sollen im Fehmarnbelt auf der Vogelflugroute die vier Hochseefähren auf emissionslosen Antrieb umgerüstet werden.

 Inzwischen gibt es große Batterieblöcke, die wie Container in Schiffen verbaut werden. Der Weg dahin war bislang voller Hindernisse und Herausforderungen. Umweltaktivisten verweisen zwar stets darauf, dass es die Technik für emissionslosen Antrieb an Land ja längst gebe. Das ist aber wie der Vergleich zwischen einer Modellbahn und einem ICE. Die Dimensionen zwischen Verkehrsmitteln an Land und auf See liegen meilenweit auseinander. Zwischen Idee, Umsetzung und Zulassung des Hybrid-Antriebs für die Scandlines-Schiffe lagen fast zehn Jahre. Dies zeigt einmal mehr, wie sehr man in der Schifffahrt für technische Veränderungen einen langen Atem haben muss. Der oft geforderte schnelle Kurswechsel beim Antrieb der rund 50000 Tanker, Frachter und Containerschiffe der Welthandelsflotte dürfte sich kaum umsetzen lassen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sturm im Wasserglas? Die Reaktionen aus dem Sozialministerium und dem Landesstädteverband wollen das suggerieren. Auch wenn aus dem Landesinvestitionsprogramm 2015 bis 2018 erst 21 Millionen Euro bewilligt wurden und 35 Millionen Euro eben nicht, habe man alles unter Kontrolle.

Christian Hiersemenzel 19.08.2017

Kinderbetreuung ist in Schleswig-Holstein ein kompliziertes Metier.Gerade versuchen Bildungspolitiker im Landeshaus, den Dschungel der Kita-Finanzierung zu lichten.

Christian Hiersemenzel 18.08.2017

Alles lief alles optimal: Eine Familie, die ihr Leben bedroht fühlt, findet in einem Dorf nicht nur Wohnraum, sondern menschliche Aufnahme und vielfältige Unterstützung.

Heike Stüben 17.08.2017
Anzeige