Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Meinungen Heike Stüben zu Vonovia
Mehr Meinungen Heike Stüben zu Vonovia
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 07.12.2018
Von Heike Stüben
Heike Stüben ist Redakteruin bei den Kieler Nachrichten. Quelle: Ulf Dahl
Kiel

Oder doch nur betriebswirtschaftliches Kalkül? Das wird die Zukunft zeigen. Sicher ist, dass Vonovia weiter auf Wachstumskurs ist und Kapital für seine Einkaufstour im europäischen Ausland benötigt. Außerdem lassen sich dort offenbar drastische Mieterhöhungen nach Modernisierungen leichter durchsetzen als bei den Mietern in Deutschland.

Was aber bedeutet das? Wir erinnern uns: Die Regelung, Kosten für die energetische Sanierung auf die Mieter umzulegen, sollte eine Win-Win-Win-Situation werden. Der Mieter sollte Heizkosten sparen, der Vermieter den Wert seiner Immobilie steigern, der Treibhauseffekt gedämpft werden.

Doch gerade bei Vonovia gab es oft Zweifel, ob Maßnahmen wirklich energetische Sanierungen oder nur Instandhaltungen waren, die der Eigentümer eigentlich hätte allein tragen müssen. Immer wieder klagen Mieter, dass sie anschließend deutlich höhere Mieten zahlen mussten, aber kaum eine Ersparnis bei den Energiekosten hatten.

Dabei wären CO2-Einsparungen im Heizsektor dringend notwendig. Effektive Maßnahmen müssen her. Aber bitte ohne Kollateralschäden. Drastische Mieterhöhungen haben schon zu viele Menschen aus Wohnungen vertrieben.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Sorge ist geblieben. Niemand kann garantieren, dass nicht irgendwo im Norden ein zweiter Friesenhof lauert. Zwar wurde die Landesheimaufsicht verstärkt, zwar sind die ehemals bewunderten „strengsten Eltern der Welt“ mit ihren Bootcamp-Methoden zu einer Trash-Fernsehserie von gestern verblasst.

Christian Hiersemenzel 07.12.2018

Der Gewinn fängt beim Einkauf an, sagt eine alte Kaufmannsweisheit, und da kann man in schwierigen Zeiten auch mal versuchen, seine Lieferanten ein bisschen härter anzufassen und auf Rabatt zu pochen, meint Thorsten Geil.

Thorsten Geil 06.12.2018

Wolfgang Schäuble hat sein Schweigen gebrochen. Wenige Tage vor dem entscheidenden Parteitag hat er Friedrich Merz als nächsten CDU-Parteichef empfohlen. Überraschend ist das nicht, findet Daniela Vates.

05.12.2018