Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Meinungen Heike Stüben zum Artensterben
Mehr Meinungen Heike Stüben zum Artensterben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:24 06.01.2016
Von Heike Stüben

Eine dramatische Entwicklung und ein Armutszeugnis für ein Land, das gerne einmal von armen Staaten fordert, doch bitte keinen Regenwald mehr zu roden und den Raubbau an der Natur einzustellen. Und Schleswig-Holstein?

Dem grünen Umweltminister Robert Habeck merkt man an: Die Aufbruchstimmung von einst ist der Resignation oder besser dem Realitätssinn gewichen. Er stecke nur Stöckchen in große Speichen. So beschreibt der Minister selbst seine Naturschutzarbeit. Bitter, aber es stimmt ja: Eine Kehrtwende in der Artendezimierung ist nur mit einer kompletten Verhaltensänderung der Verbraucher oder mit viel Geld zu machen. Das erste ist nicht in Sicht. Und ein einzelnes Bundesland kann die Landwirtschaft nicht umbauen in eine Richtung, die heißen müsste: weniger intensiv, bodenschonend, umweltgerecht und dennoch auskömmlich.

All die guten Schutzansätze, alle Ausgleichszahlungen vom Land für Blühstreifen und Co. können nur punktuell wirken. Ohne eine grundsätzlich andere Agrar- und Subventionspolitik der Europäischen Union wird es deshalb wohl weiter bergab gehen mit der Artenvielfalt.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für viele US-Bürger gehört der Besitz einer Waffe zum amerikanischen Lebensgefühl – 90 Prozent von ihnen besitzen statistisch gesehen eine Schusswaffe. Mehr Sicherheit hat das höchstens gefühlt gebracht: Tatsächlich sind 100.000 Menschen in den vergangenen zehn Jahren durch private Waffen ums Leben gekommen.

Anne Steinmetz 05.01.2016

Kehrt jetzt Ruhe ein? Nach monatelangem Hickhack mit den Kreisen um die Trägerschaft, ausgetragen auf dem Rücken von Kindern und Eltern, hat Britta Ernst den Knoten durchgeschlagen. Sie setzt ihr wichtigstes Inklusionsprojekt der laufenden Legislatur um: Mit halbjähriger Verspätung treten Schleswig-Holsteins neue Schulassistenten ihren Dienst an.

Christian Hiersemenzel 05.01.2016

Um es gleich klarzustellen: Möbel Kraft wird seine achte Filiale in Kiel bauen. Das größte private Investitionsprojekt steht nicht auf der Kippe. Das Unternehmen hat schon sehr viel Geld in die Hand genommen, um sich das Gelände zu sichern.

Martina Drexler 05.01.2016