Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Meinungen Jan v. Schmidt-Phiseldeck zum ADAC
Mehr Meinungen Jan v. Schmidt-Phiseldeck zum ADAC
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:15 30.06.2017
Von Jan von Schmidt-Phiseldeck

Böse ist ein Diesel, weil er mehr Stickoxid ausstößt als vom Hersteller angegeben. Das ist zwar richtig, die daraus abzuleitende Schlussfolgerung jedoch falsch: Die gängige Alternative, der Benzinmotor, ist nämlich ebenfalls böse, weil er einen auf Kohlendioxid basierenden schädlichen Klima-Cocktail produziert. Auch die Produktion von E-Autos gilt als umweltschädlich – die Umweltbilanz leidet zusätzlich, wenn kein Ökostrom zum Auftanken zur Verfügung steht.

 Ob die Rote Karte des ADAC für den Diesel die Debatte um die Mobilität von morgen beflügelt, darf bezweifelt werden. Womöglich ist das aber auch gar nicht die Absicht eines Vereins, der das Wort Automobil in seinem Namen trägt und der sich die Förderung der Interessen des Kraftfahrtwesens auf die Fahnen geschrieben hat.

 Dabei bedeutet Mobilität nicht nur Autofahren. Öffentliche Verkehrsmittel wie Bahnen und Busse, aber auch das Fahrrad, werden weiter an Bedeutung gewinnen. Anstatt sich an der aufgeheizten Debatte über schmutzige Diesel zu beteiligen, sollte ein der Zukunft zugewandter Verkehrsclub diese Themen vorantreiben. Oder er verliert nach und nach an Bedeutung.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Meinungen Kommentar - Heike Stüben zur psychischen Gesundheit - Heike Stüben zur psychischen Gesundheit

Zum ersten Mal wurde für Lehrer ein Landesfachtag zum Thema psychische Gesundheit angeboten. Die große Resonanz zeigt, dass er überfällig war. Die Probleme treiben Lehrkräfte und Schüler seit langem um. Ob sie zugenommen haben, ist umstritten.

Heike Stüben 30.06.2017

Das erste Gefühl: Empörung! Stell Dir vor, es ist Handball-WM, und Kiel ist nicht dabei! Wie kann das sein? Es kann, so zeichnete es sich schon in den vergangenen Tagen vor der heutigen offiziellen Bekanntgabe der Standorte für die Titelkämpfe in Deutschland und Dänemark 2019 ab.

Tamo Schwarz 28.06.2017

Nur zu schnell ist am Smartphone oder am Rechner eine Nachricht in die Welt gesetzt, mit einem Post in sozialen Netzwerken, der leicht geteilt und verbreitet werden kann. Das lockt auch Menschen an, die vorgeben, mehr zu wissen, um sich interessant zu machen.

Florian Hanauer 27.06.2017
Anzeige