6 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Jan von Schmidt-Phiseldeck zur Regionalvermarktung

Kommentar Jan von Schmidt-Phiseldeck zur Regionalvermarktung

Im Grunde klingt es völlig einfach: Landwirte aus Schleswig-Holstein vermarkten ab sofort ihre Produkte auf direktem Weg, erzielen – abgekoppelt von Weltmarktpreisen – eine höhere Wertschöpfung und erfahren zudem eine erhöhte Wertschätzung der Verbraucher. Soweit die Theorie.

In der Praxis und für die Masse der Landwirte eignet sich dieser Ansatz kaum. Durch immer größere Anbauflächen und Massentierhaltung, durch digitalisierte und auf Effizienz getrimmte Prozesse hat sich schon längst industrielle Produktion durchgesetzt. Für kleine bäuerlichen Einheiten bleibt, wenn die EU-Förderpolitik sich nicht grundlegend ändert, immer weniger Platz zum Atmen.

 Damit aber Gesellschaft und Landwirtschaft wieder näher zusammenfinden, damit Verständnis für eine Produktion wächst, die selbst auf Ökohöfen kaum Bullerbü-Romantik abbildet, kann Direktvermarktung eine Chance sein. Auch hier gilt jedoch: Es braucht eine landesweite Strategie, beispielsweise eine Vernetzung aller interessierten Direktvermarkter, die vom Soloauftritt bis hin zu einzelnen Kooperationen mal besser und mal schlechter über die Runden kommen.

 Ein einheitliches Siegel, ein Markengesicht, eine Logistik und ein Marketing – unter einem solchen Dach wäre genug Luft für jeden Direktvermarkter, seine ganz persönliche Stärke ausspielen zu können. Zumindest im Kleinen wäre Landwirtschaft dann wieder ein bisschen Bullerbü.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Jan von Schmidt-Phiseldeck
Wirtschaftsredaktion

Mehr zum Artikel
Landwirtschaft
Foto: Saisonal derzeit besonders stark per Suchmaschine auch in Schleswig-Holstein angefragt: Gänse. Für Direktvermarkter, die online gut sichtbar sind, ist das eine Chance, den potentiellen Kunden für ihre Produkte zu begeistern.

Der Wunsch vieler Verbraucher nach regional erzeugten Lebensmitteln bedarf neuer Strategien: Direktvermarkter diskutierten am Donnerstag in Rendsburg über Erfolgsmodelle. Minister Robert Habeck fasste zusammen: "Wer direkt isst, ist glücklicher."

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Meinungen 2/3