Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Meinungen Jürgen Küppers zu vollen Schulen
Mehr Meinungen Jürgen Küppers zu vollen Schulen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 20.09.2017
Von Jürgen Küppers

Die Flüchtlingssituation sei in diesem Ausmaß nicht absehbar gewesen. Die demographische Entwicklung der Schülerzahlen habe in den vorigen Jahren nur geringe Veränderungen gezeigt. Andererseits sei den Schulen mehr Raum verlorengegangen: durch ihre Umwandlung in Gemeinschaftsschulen, durch mehr Ganztagsangebote, durch Verlagerung der Schulkindbetreuung von Horten in Betreute Grundschulen.

 Das mag so sein. Fakt ist aber: Die schon jetzt real existierende Enge an vielen Schulen mit Wanderklassen und Arbeitsplätzen auf den Fluren dürfte nur ein Vorgeschmack sein, wenn nicht schnell etwas geschieht. Denn durch die Rolle rückwärts von G8 auf G9 steigt der Raumdruck ebenso weiter wie durch starke Grundschuljahrgänge, die in ein paar Jahren auf weiterführende Schulen wechseln. Kiels Bildungsdezernentin hofft auf Hilfe vom Land. Dabei darf es nicht nur um mehr Geld für Schulbauten gehen. Auf den Prüfstand gehört auch die vom Land garantierte freie Schulwahl. Schon vor zwei Jahren hatte ein Gutachten der Stadt eine „stärkere Schülerlenkung“ dringend empfohlen. Andernfalls drohe ein „erheblicher Schulbaudruck“. Weil aber keine Taten folgten, ist dieser Druck jetzt da.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Während Spitzenpolitiker, Kandidaten und all die vielen Parteimitglieder an der Basis gerade ihre Kraftreserven aufbringen, um im Endspurt zur Bundestagswahl auf der Straße auch noch die letzten Zweifler zu überzeugen, hat in Kiel und Lübeck ein Fünftel aller Wahlberechtigten seine Entscheidung längst gefällt.

Christian Hiersemenzel 20.09.2017

Manche spreche von einer Jahrtausend-Aufgabe. Das ist untertrieben. Die Suche nach einem Lager, das die Umwelt eine Million Jahre vor hochradioaktiven Abfällen schützen soll, ist eine nicht zu bewältigende Aufgabe.

Heike Stüben 19.09.2017

Die Eutiner Polizeischule steht erneut im Fokus der Öffentlichkeit: Erneut machen Rassismus- und Sexismus-Vorwürfe die Runde. Erneut wirft das mutmaßliche Fehlverhalten einzelner Ausbilder und Schüler ein schlechtes Licht auf die gesamte Polizeidirektion – vor allem aber auf die neue Führung.

Bastian Modrow 19.09.2017
Anzeige