Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Meinungen Jürgen Küppers zum Hörnbad
Mehr Meinungen Jürgen Küppers zum Hörnbad
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 29.09.2018
Von Jürgen Küppers
Jürgen Küppers kommentiert.  Quelle: Ulf Dahl
Kiel

Sauna und Freizeitbereich stehen noch nicht zur Verfügung. Juristisches Hickhack zwischen Stadt und Baufirmen, wer welche Mängel, Verzögerungen zu verantworten und zu bezahlen hat, lähmt nicht nur den Endspurt am Bau. Es trübt auch die Jubelstimmung beträchtlich. Statt großem Fest gibt’s nur ein paar Stunden Badespaß zum Sonderpreis.

Ob die Stadt einen Anteil an der Verzögerung hat, ob Kosten (letzter Stand: 26 Millionen Euro) entgegen aller Beteuerungen doch in die Höhe schnellen, ob es noch lange dauert mit der Fertigstellung, lässt sich angesichts schmallippiger Verlautbarungen der Offiziellen schwer einschätzen. Offene, frühzeitige Kommunikation wäre auch mit Blick auf die seit heute greifenden Beschränkungen beim Betrieb der Schwimmhalle Schilksee nötig gewesen. Kürzere Öffnungszeiten, Wegfall von Angeboten wie Frühschwimmen oder Ferien-Schwimmkurse für Kinder dort sind erklärungsbedürftig. Jetzt haben Stammgäste dort das Gefühl, die Stadt wolle den Badestandort Schilksee schrittweise trockenlegen angesichts des schicken Aqua-Tempels an der Hörn. Noch so ein Wermutstropfen, allerdings ein vermeidbarer. So fällt der große Tag am 5. Oktober wohl ein paar Nummern kleiner aus als erhofft. Schade.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kostenlos mit Bus oder Schiff in die City, wenn sonntags mit Kieler-Woche-Feuerwerk oder Groß-Flohmärkten mal so richtig was los ist in Kiel: Klingt leider viel zu schön, um wahr zu werden.

Jürgen Küppers 28.09.2018

Christian Lindner wird am Dienstag mit sich zufrieden gewesen sein. So oft kommt es ja nicht mehr vor, dass der Ober-Liberale ein paar Sekunden zur allerbesten Sendezeit erhält.

Anne Gramm 27.09.2018

Der Rechtsstaat muss auch im Asylrecht Flagge zeigen. Dazu gehört, dass Asylsuchende nach einem Negativ-Bescheid des Bundesamtes sowie bis zu zwei abschlägigen Gerichtsurteilen das Land verlassen müssen, am besten freiwillig und notfalls eben aus einem Abschiebegefängnis.

Ulf B. Christen 26.09.2018