Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Meinungen Jürgen Küppers zum Weihnachtsmarkt
Mehr Meinungen Jürgen Küppers zum Weihnachtsmarkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 16.12.2017
Von Jürgen Küppers

Dass sich ausgerechnet im Premierenjahr die Hoffnung auf einen erfolgreichen Umschwung (noch) nicht vollständig erfüllte, ist vor allem der Übellaunigkeit des Wetters geschuldet. Aber dafür kann schließlich keiner was, ausgesprochen schade ist es dennoch.

 Trotzdem leuchten schon jetzt Hoffnungsschimmer durchs Regengewölk. Denn offenbar entdecken vor allem skandinavische Touristen Kiel zunehmend als lohnendes Ziel eines Weihnachtsmarktbesuchs. Nach dem erfolgreichen Start des Weihnachtsdorfes im vergangenen Jahr hat der städtische Weihnachtsmarkt nun seinerseits technisch und ästhetisch nachgezogen. Beides zusammen ist ein Pfund, mit dem sich jetzt auch außerhalb Kiels wuchern lässt. Aber nur dann, wenn die Weihnachtsmärkte nicht zur reinen Imbissmeile verkümmern. Diese Gefahr besteht allerdings, wenn Händler mit Kunsthandwerk bei Standmieten und Abgaben genauso viel zahlen sollen wie ihre Kollegen am Grill oder am Glühwein-Zapfhahn. Hier ist bei der Stadt künftig Augenmaß nötig, damit es zu einem Verdrängungswettbewerb gar nicht erst kommt. Der würde genau das wieder zerstören, was jetzt langsam entsteht: ein leuchtendes Beispiel der Erneuerung.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die HSH Nordbank dürfte mehr als dreimal so viel wert sein, wie die potenziellen Käufer für sie zahlen wollen. Diese Erkenntnis, die der gestern bekanntgewordene KPMG-Bericht bringt, klingt erst mal bitter. Zugleich verdeutlicht die Bewertung aber, dass die Bank sich wieder berappelt hat.

Anne Holbach 15.12.2017

Jamaika hat die Landespolitik nicht neu erfunden. In vielen Bereichen macht die neue Regierung dort weiter, wo die alte aufgehört hat. Um es salopp zu formulieren: Jamaika ist Rot-Grün-Blau mit G9-Gymnasien und einem Schuss mehr Beton.

Ulf Dahl 14.12.2017

Wasserpfeifen sind in. Das gilt nicht nur für Erwachsene, sondern schon für Kinder, wie die aktuelle Studie belegt. Kaum greift also die Prävention bei der konventionellen Tabakware, der Zigarette, da ist mit der Wasserpfeife schon das nächste Suchtmittel auf dem Vormarsch. Eine Erkenntnis, die Fragen aufwirft.

Heike Stüben 13.12.2017