Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Meinungen Kristian Blasel zur OB-Wahl
Mehr Meinungen Kristian Blasel zur OB-Wahl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 01.10.2018
Von Kristian Blasel
Kristian Blasel kommentiert.   Quelle: Ulf Dahl
Kiel

Auch Grüne und FDP in Kiel überlegen derzeit ernsthaft, auf einen Gegenkandidaten zu verzichten. Nennenswerten Gegenwind gibt es für den roten Verwaltungschef nicht einmal von der lokalen Wirtschaft oder im bürgerlichen Lager. Meist ist dort Lob zu hören, wenn es um den Oberbürgermeister geht. Mit seiner verbindlichen Art und hohen Sachkompetenz in den entscheidenden Fragen des Stadtgeschehens hat er sich parteiübergreifend Rückendeckung erarbeitet. Da fällt seine gelegentliche Dünnhäutigkeit im Umgang mit Kritik und sein zunehmender Hang, das Rathaus im Alleingang zu führen, bislang nicht weiter ins Gewicht.

So steht die CDU vor der schwierigen Aufgabe, in kurzer Zeit einen respektablen Kandidaten zu finden, der dem Oberbürgermeister glaubhaft die Stirn bieten kann. Eine offene Flanke wird Kämpfer auf jeden Fall ausräumen müssen: Dass er im Falle einer Wiederwahl nicht „den Albig macht“ und 2022 als Ministerpräsident kandidiert, sollte er während der nächsten Monate in aller Deutlichkeit ausschließen. Grund genug, tatsächlich sechs weitere Jahre in Kiel zu bleiben, hätte er. Auch nach einer zweiten Amtszeit in Kiel wäre der heute 47-Jährige noch im besten Alter, um sich als Regierungschef zu empfehlen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit längerem brodelt es unter den Schleswig-Holsteinern, die oft seit mehreren Jahren Flüchtlinge unterrichten, beraten, begleiten. Während andere laut schreien, haben sie still weitergearbeitet. Doch nun scheint ihre Schmerzgrenze erreicht.

Heike Stüben 29.09.2018

Der 5. Oktober ist eigentlich ein großer Tag für Kiel. Schließlich öffnet an diesem Tag nach rund vier Jahren Bauzeit das größte Sport- und Freizeitbad im Norden zum ersten Mal seine Pforten der breiten Öffentlichkeit. Aber was sie dann zu sehen bekommt, ist erst das halbe Versprechen.

Jürgen Küppers 29.09.2018

Kostenlos mit Bus oder Schiff in die City, wenn sonntags mit Kieler-Woche-Feuerwerk oder Groß-Flohmärkten mal so richtig was los ist in Kiel: Klingt leider viel zu schön, um wahr zu werden.

Jürgen Küppers 28.09.2018