2 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Martina Drexler zum Schlossquartier

Kommentar Martina Drexler zum Schlossquartier

Dieses Richtfest setzt einen Meilenstein: Mit dem Schlossquartier entstehen 213 Wohnungen in bester Lage, die Menschen in die Innenstadt locken und zur dringend benötigten Belebung beitragen.

Mit 70 Millionen Euro ist es die derzeit höchste Investition in den Wohnungsbau. Dies war nur möglich, weil es den Investoren gemeinsam mit der Stadt gelungen ist, nach jahrelangen Verhandlungen eine Lösung für die zusehends zur Schmuddelecke verkommene Fläche zu finden. Frühere Pläne waren gescheitert. Dass daher neben den Bauherren auch Kiels Verwaltungschef Grund zum Feiern sieht, ist vor diesem Hintergrund allzu verständlich.

 Entstanden sind aber ohne Frage teure, hochwertige Wohnungen, die sich Durchschnittsverdiener nicht leisten können, was nicht nur dem Bündnis bezahlbarer Wohnraum ein Dorn im Auge ist. Masterplan Wohnen, Wohnbauflächenatlas, die anstehende Gründung einer städtischen Wohnungsgesellschaft – die Stadt Kiel hat sich zwar auf den richtigen Weg gemacht, aber für die Projekte Alte Feuerwache und Schlossquartier viel zu spät. Dazu kommt, dass die entsprechenden Ratsbeschlüsse mit Quoten für Sozialwohnungen zumindest in der Innenstadt kaum umgesetzt wurden.

 Umso mehr steht die Stadt jetzt im Wort, bei den anstehenden Großprojekten nahe der Hörn auf einen erheblichen Anteil geförderter Wohnungen und günstiger Mieten zu bestehen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Martina Drexler
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr zum Artikel
Schlossquartier in Kiel
Foto: Erst vor einem Jahr feierten die Bauherren die Grundsteinlegung. Jetzt folgte das Richtfest für das Schlossquartier mitten in der Altstadt von Kiel.

Richtfest für das derzeit teuerste Wohnprojekt Kiels: 70 Millionen Euro investiert die Norddeutsche Grundstücksgesellschaft (NGEG) zusammen mit der Allgemeinen Betreuungsgesellschaft (ABG) in den Bau von 213 Wohnungen im Schlossquartier. Während der Feier kam es zu einer Protestaktion.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus KN-Kommentare 2/3