Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Meinungen Martina Drexler zur Frauen-Union
Mehr Meinungen Martina Drexler zur Frauen-Union
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:51 19.04.2017
Von Martina Drexler

Vor der Entlastung des Vorstands steht erst einmal eine Aussprache an, die Möglichkeit, seinem Ärger Luft zu machen oder auch die Arbeit zu loben. Keines von beiden ist bei der Jahreshauptversammlung geschehen. Stefanie Rönnau hat danach zwar sicher mit einem Dämpfer gerechnet, jedoch nicht mit einer krachenden Niederlage, weil ja auch keine andere CDU-Frau sie mit einer Bewerbung herausforderte. Deshalb müssen sich die Kritikerinnen schon den Vorwurf gefallen lassen, nicht mit offenen Visier gekämpft zu haben.

 Das ist kein guter, fairer Umgangsstil gerade für eine Organisation, die Frauen zur Mitarbeit in der Politik motivieren soll. Dazu kommt noch, dass es hier nicht um eine gut bezahlte Spitzenposition handelt, sondern um ein Ehrenamt, das Zeit und Kraft raubt.

 Zwar hat die Kieler Frauen-Union die Situation noch für sich retten können, indem die frühere Vorsitzende einsprang und die Leitung wieder übernahm. Ihre Aufgabe wird es sein, den Verband wieder in ruhigeres Fahrwasser zu führen. Männer sollten sich hüten, den überstrapazierten Begriff „Zickenkrieg“ ins Feld zu führen. Der Vorgang zeigt – leider – nur: In der Politik gehen auch Frauen oft ebenso wenig pfleglich miteinander um wie Männer.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

n bisschen mehr als einen Monat ist es her, seit Senvion mitgeteilt hat, dass der Windanlagenbauer reihenweise Stellen abbauen will. Gleich an zwei Orten im Land hat die Nachricht eingeschlagen wie eine Bombe: Kahlschlag in Husum und – wenn auch in einem geringeren Ausmaß – Einschnitte in Osterrönfeld.

Anne Holbach 19.04.2017

35 Ladepunkte für Elektroautos bundesweit, 1900 neue öffentliche Ladepunkte seit März 2016: Was wie ein großer Erfolg für die Elektromobilität klingt, ist allenfalls ein erster Schritt.

Robert Michalla 18.04.2017

ßer Spesen nichts gewesen? Die FDP-Landtagsfraktion sparte nicht mit Kritik, als sie Schleswig-Holsteins Verkehrsminister Reinhard Meyer am Dienstag vorwarf, seine Reise nach Kopenhagen aus rein wahltaktischen Gründen unternommen zu haben.

Christian Hiersemenzel 18.04.2017
Anzeige