Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Meinungen Niklas Wieczorek zum Holstentörn-Aufgang
Mehr Meinungen Niklas Wieczorek zum Holstentörn-Aufgang
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 05.10.2018
Von Niklas Wieczorek
Niklas Wieczorek Quelle: Ulf Dahl
Kiel

Dass hier etwas passieren muss, ist allen klar, denen Kiels Innenstadt am Herzen liegt. Was aber ist die richtige Lösung? Wovon soll die Entscheidung abhängig gemacht werden? Das sind die großen Fragen.

Die von der Verwaltung in Auftrag gegebene Machbarkeitsstudie tendierte eigentlich zu einem neuen Aufgang direkt am Gebäudekomplex von Karstadt und Sophienhof – im Sinne des Städtebaus. Aus Sicht der Einkaufszentren sollten aber vor allem keine Kunden verloren gehen. Ebenso nachvollziehbar. Also doch eine Brücke? Das könnte eine Grundsatzentscheidung sein: Den Verkehr zu überbrücken, Autos weiter auszuweichen, scheint ein Widerspruch zum Ziel autofreie Innenstadt zu sein. Kommt aber der Austausch zwischen Einkaufszentren und Holstenstraße zum Erliegen, weil es keine Brücke mehr gibt, dürfte das für Kiels ohnehin arg gebeuteltes Zentrum ein Schlag ins Kontor sein.

Auch weil die Stadt dazu vertraglich verpflichtet ist, sollte jetzt schnellstmöglich ein Kompromiss gefunden werden – zwischen Kaufleuten, Verwaltung und Politikern. Vielleicht ist ja eine barrierefreie, aber reduzierte Brücke die Lösung? Damit der Blick in Richtung Bollhörnkai und auf die Landwirtschaftskammer in beide Richtungen möglich wird. Und damit die City nicht aus dem Blick gerät.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Zeiten für Existenzgründer sind sehr durchwachsen. Einerseits haben sich die Rahmenbedingungen für Start-ups deutlich verbessert – gerade in Schleswig-Holstein. Gleichzeitig sind die Zeiten für Gründungen so ungünstig wie lange nicht mehr. Ein Kommentar von Ulrich Metschies.

Ulrich Metschies 04.10.2018

Was ist denn da los? Es kann doch nicht so schwer sein, eine Tribüne zu bauen! – Das mag der erste Reflex sein, wenn man von den Schwierigkeiten beim Neubau der Osttribüne des Holstein-Stadions in Kiel hört. Doch die Sache ist komplizierter. Ein Kommentar von Marco Nehmer.

Marco Nehmer 03.10.2018

Moderne, vernetzte Nahverkehrszüge, die pünktlich, komfortabel und kaum hörbar durch die Landschaft sausen, selbst auf nicht elektrifizierten Trassen keinerlei Schadstoffe in die Luft blasen und auch noch die regionale Windenergie-Wirtschaft unterstützen.

Bastian Modrow 01.10.2018