Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Meinungen Niko Rönnfeldt zum Pastorenmangel
Mehr Meinungen Niko Rönnfeldt zum Pastorenmangel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 14.08.2013
Von Niko Rönnfeldt
Anzeige

Hinzu kommt aber auch ein hausgemachtes Problem: Residenz- und Dienstwohnungspflicht sind genauso veraltet wie viele Pastorate selbst. Jahrelang hat die evangelische Kirche ganze Jahrgänge nicht in den Dienst übernommen. Dass das junge Christen bei der Berufswahl abschreckt, ist verständlich.

Die Kirche hat jetzt endlich reagiert: Nachwuchsgewinnung kommt auf die Agenda. Leider erfolgt dieser Schritt erst kurz vor der Pensionierungswelle. Gesucht wird nun mit Hilfe des Internets. Dort, wo scheinbar alles ausgesprochen werden darf und bereits gefragt wird: „Kann es einen Mangel an etwas geben, das kaum einer mehr braucht?“ Immer mehr Kirchenmitglieder treten aus, die Gottesdienste sind leer. Die Frage nach der Notwendigkeit von Pastoren sollte jeder für sich beantworten und vielleicht mit dem Pastor in der Nähe diskutieren. Denn nur, wer mit ihnen spricht, erfährt, wer die eigentlich Leidtragenden der bisherigen Kirchenpolitik sind. Dass viele Geistliche ihren Dienst dennoch mit Begeisterung tun, zeigt, wie wichtig sie für die Gesellschaft sein können. Pastoren sind ein Berufsstand, den es zu pflegen lohnt.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige