Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Meinungen Ulrich Metschies zum Baustellen-Chaos
Mehr Meinungen Ulrich Metschies zum Baustellen-Chaos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 13.10.2017
Von Ulrich Metschies

Doch nun, nachdem es auf der Baustelle auf dem Ostufer seit Monaten chaotisch zuzugehen scheint, steht fest: Kiel startet mit Verspätung ins neue Energiezeitalter.

 Nach außen bemühen sich alle Beteiligten, den Ball flach zu halten. Das ist nur sinnvoll, schließlich möchte niemand das angespannte Verhältnis zwischen Auftraggeber und Generalunternehmer zusätzlich belasten. Hinter verschlossenen Türen jedoch steigt der Stresspegel, fassen sich Mitarbeiter an den Kopf, laufen sich Juristen warm. Denn derzeit ist nicht nur völlig unklar, wie es auf der größten Baustelle Kiels weitergehen wird, sondern auch wer am Ende für Millionen an Folgekosten aufkommen wird.

 Nun soll also das betagte Kohlekraftwerk ein Jahr länger laufen, um die Fernwärmeversorgung von rund 70000 Haushalten zu gewährleisten. Das ist ein bitterer Rückschlag für Kiel und seine Stadtwerke – nicht nur finanziell und klimapolitisch, sondern auch mit Blick auf die peinliche Außenwirkung. Schließlich blicken Experten aus dem In- und Ausland gespannt an die Förde. Ein Gasmotorenkraftwerk in dieser Dimension und mit diesen Speichermöglichkeiten ist europaweit einmalig. Hoffentlich bleibt es bei fünf Monaten Verspätung. Hoffentlich droht hier nicht das Trauma Hauptstadtflughafen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Machen wir uns keine Illusionen: Es ist eine Frage der Zeit, bis sie wieder zuschlagen. Offen ist bloß, wen es trifft. Mit Beginn der dunklen Jahreszeit verlegen professionell agierende Einbrecherbanden ihr Betätigungsfeld traditionell in Regionen, in denen es aus ihrer Sicht etwas zu holen gibt.

Thorsten Beck 13.10.2017

Kiel erstrahlt in (spitzen-)sportlichem Glanz, und ganz Deutschland schaut zu. Die Bestandsaufnahme könnte unterschiedlicher nicht ausfallen: Rekordmeister THW Kiel steckt in der Handball-Bundesliga und auf europäischem Parkett in einer tiefen Krise, während Holstein Kiel in der Zweiten Bundesliga Fußball-Herzen im Sturm erobert.

Tamo Schwarz 12.10.2017

Schläfrig-Holstein? Ministerpräsident Daniel Günther will mit seiner Digitalstrategie beweisen, dass der Norden mehr kann, als nur verträumt zwischen den Meeren zu liegen – mehr als ein Glücksort, wo sich Hamburger ausruhen und Senioren wohlfühlen.

Christian Hiersemenzel 11.10.2017
Anzeige