Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Meinungen Ulrich Metschies zum Hafen Rendsburg
Mehr Meinungen Ulrich Metschies zum Hafen Rendsburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:11 25.08.2017
Von Ulrich Metschies

Doch der einzige funktionierende Schwerlasthafen des Landes hat einen strukturellen Nachteil: die Abhängigkeit vom Großkunden Bögl.

 Der bayrische Baukonzern leistet mit seinem Betonelementwerk Osterrönfeld den mit Abstand größten Beitrag zur Auslastung des Hafens. Die Perspektive der Bögl-Ansiedlung war entscheidend für die Millionenförderung des Hafenbaus durch die öffentliche Hand. Diese Abhängigkeit könnte sich nun rächen, denn die Einschränkung der Produktion von Betonelementen zum Bau von Windkraftanlagen schlägt voll durch auf die Beschäftigung des Hafens. Der ist mit Hochdruck dabei, weitere Großkunden an Land zu ziehen, für die es in unmittelbarer Nähe auch reichlich Platz gäbe. Doch das ist ein schwieriges Unterfangen in einer Zeit, in der die Verkehrsanbindung des Hafens quasi auf der Intensivstation liegt. Erneuerung der Rader Hochbrücke, Kanaltunnelsanierung, Ausbau der A7 und Modernisierung des Nord-Ostsee-Kanals: Es wird viele Jahre dauern, bis die Lebensadern von Rendsburg Port wieder fit sind. Da kann man nur hoffen, dass Bögl sich schnell wieder berappelt.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Erlebnis Elbphilharmonie war ein Quotenbringer für das 32. SHMF. Es erklärt sicher auch maßgeblich den 2000-fach nachhaltigen Mitgliederzuwachs im Festivalverein. Aber große Musik gab es auch im kleinen Rahmen.

Konrad Bockemühl 25.08.2017

Die Furcht vor einem Fahrverbot für ältere Dieselfahrzeuge ist groß. Kiel, die Stadt an der Förde, wo ein frischer Wind weht, und die sich sogar „Klimastadt“ nennt, überschreitet die Grenzwerte für Stickoxidbelastung, und nicht nur ein bisschen, sondern ganz massiv – deutlicher als viele andere, auch größere Städte.

Florian Hanauer 25.08.2017

Berufsanfänger schieben das leidige Thema Versicherung und Altersvorsorge gerne auf die lange Bank. Und wer im Berufsleben steht, deckt sich oftmals mit Policen ein, die eher der Gewinnmaximierung des Anbieters dienen dürften als den wirklichen Bedürfnissen des Kunden.

Jan von Schmidt-Phiseldeck 24.08.2017
Anzeige