Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Meinungen Ulrich Metschies zur Kita-Betreuung
Mehr Meinungen Ulrich Metschies zur Kita-Betreuung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:01 28.08.2017
Von Ulrich Metschies

Die Gruppen in Krippen und Kitas sind oftmals zu groß, und ein großer Teil des Personals ist nicht wirklich solide qualifiziert, um die wachsenden Anforderungen an ihre so wichtige Arbeit zu erfüllen. In Schleswig-Holsteins Kindergärten fehlen rund 1900 Vollzeitstellen für Erzieherinnen und Erzieher, damit reicht es für den Norden beim bundesweiten Vergleich der Betreuungsschlüssel nur für den drittletzten Platz, kritisiert die Bertelsmann-Stiftung.

 Dies ist ein bitteres Ergebnis. Gemessen daran fällt die Reaktion unseres Sozialministers seltsam hölzern aus. Natürlich hat Heiner Garg recht, wenn er darauf hinweist, dass Betreuungsqualität und Personalzahlen nicht gleichzusetzen sind. Natürlich hängt Qualität maßgeblich von Qualifikation und Motivation des Personals ab. Dass es genau daran hapert, und zwar keineswegs nur in Schleswig-Holstein, hat einen schlichten Grund: Erzieherinnen und Erzieher erhalten für ihre stressige und verantwortungsvolle Arbeit hierzulande nicht annähernd die materielle Wertschätzung, die sie verdienen. Somit ist es wirklich kein Wunder, dass Elementar-Einrichtungen nicht das Personal finden, dass sie so händeringend suchen.

 Natürlich ist es wünschenswert, Eltern bei den Kita-Beiträgen zu entlasten. Doch wichtiger ist es zunächst, eine Betreuungsqualität finanziell abzusichern, die einem der reichsten Länder der Welt auch würdig ist.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Indirekter konnte das vorläufige Ende der Gefängniskooperation zwischen Schleswig-Holstein und Hamburg kaum eingefädelt werden. Da wurde in den Medien eine halbgare Nachricht lanciert, die vom Kieler Justizministerium halbherzig dementiert wurde – und schon war der Bruch perfekt.

Christian Hiersemenzel 28.08.2017

Über den Hamburger SV hat an diesem Wochenende halb Deutschland seine Witzchen gemacht – weil der Krisenklub der vergangenen Jahre nach einem überraschend guten Saisonstart plötzlich in der Tabelle gleichauf mit Bayern München und Borussia Dortmund rangiert.

Christian Longardt 28.08.2017

Jetzt müssen ganz schön viele Kieler ganz schön lange ganz schön tapfer sein: Autofahrer, Busfahrgäste, Innenstadtkaufleute. Denn schön ist es für sie alle wahrlich nicht, dass der Bereich Bootshafen und Holstenbrücke verkehrstechnisch fast drei Jahre abgehängt wird, bis Holsten-Fleet und Neubauten fertig sind.

Jürgen Küppers 28.08.2017