Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Meinungen Christian Hiersemenzel zur neuen Umfrage
Mehr Meinungen Christian Hiersemenzel zur neuen Umfrage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:31 20.04.2018
Von Christian Hiersemenzel
Christian Hiersemenzel. Quelle: Ulf Dahl
Kiel

Im Gegensatz zum Bund, wo sich gerade eine ungeliebte Große Koalition in eine neue Legislatur quält, ist Daniel Günther in Kiel nicht nur ein Regierungs-, sondern auch ein Politikwechsel gelungen. Und ein Blick auf die SPD zeigt, dass ihm von links vorerst keine Gefahr droht. Die Genossen werden sicher noch ein paar Jahre brauchen, um mit neuem Personal das Comeback zu wagen. Die Umfrage zeigt allerdings überraschend unverblümt auch in den eigenen Reihen eine Verliererin: die FDP. Das hat Folgen.

So sehr man auf die negativen Einflüsse verweisen mag, die die gescheiterte Jamaika-Verhandlung in Berlin auf Umfragen und möglicherweise sogar Kommunalwahlen haben mag – den Frust der Liberalen kann das im Norden kaum schmälern. Ausgerechnet die Wirtschaftspolitik der Jamaikaner erhielt Top-Ergebnisse, ohne dass der hauptverantwortliche FDP-Minister Bernd Buchholz davon bislang profitiert – von seiner Partei ganz zu schweigen. Gerade mal 36 Prozent der Befragten sind mit den Liberalen im Regierungsbündnis zufrieden – aber 56 Prozent mit der CDU und sogar 59 Prozent mit den Grünen. Hinter den Kulissen hört man bei der FDP, dass es in den Koalitionsrunden künftig öfter knallen wird. Kein Wunder.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am 25. Mai beginnt eine neue Ära im Datenschutz. Vorbei sind dann die Zeiten, in denen Aufsichtsbehörden bei Verdachtsfällen nachweisen mussten, dass Betriebe schlampig mit Kundendaten umgegangen sind.

Ulrich Metschies 20.04.2018

In dieser Woche besuchte Monika Heinold einen Hersteller für Recyclingpapier in Glückstadt. Nachhaltige Beschaffung zahle sich aus, sagte die grüne Finanzministerin, wies auf eine jährliche Ersparnis von 250 000 Euro hin und darauf, dass Schleswig-Holsteins öffentliche Verwaltung ihre Umlagen, Briefe und Fotokopien mittlerweile zu 92 Prozent auf Öko-Papier druckt.

Christian Hiersemenzel 20.04.2018

Pünktlich zum Frühjahr bekommen wir im Norden also eine pädagogische Vogeldebatte. Da wird dann wieder viel hin und her gezwitschert, ob sich der Unterrichtsbeginn weiter an Lerchen- (Frühaufsteher) oder künftig besser an Eulenkindern (Morgenmuffel) orientieren sollte.

Jürgen Küppers 19.04.2018