Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Meinungen Frank Behling zum neuen Flottenzentrum der Costa
Mehr Meinungen Frank Behling zum neuen Flottenzentrum der Costa
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:24 29.10.2015
Von Frank Behling
Anzeige

Die Schäden in der Bordwand der „Costa Concordia“ sind irreparabel. Die Schäden am Image von Costa lassen sich aber reparieren. Jedenfalls dann, wenn das Vertrauen in die Zuverlässigkeit der Schiffsbesatzungen zurückkehrt.

Es war deshalb der richtige Schritt, das neue Flotten-Zentrum für alle Costa-Schiffe von Genua nach Deutschland zu holen. Hamburg ist das Herz der maritimen Industrie Nordeuropas. Hamburg bietet aber auch die Schnittstelle zwischen See- und Luftfahrt, und kein Geringerer als die Lufthansa steht Costa in Zukunft zur Seite.

Die Zeiten, in denen die Entscheidung eines Kapitäns nicht angezweifelt wurde, sind überholt. In den Cockpits großer Airlines wird schon lange die Teamfähigkeit der Piloten bewertet. Das Training der skandinavischen Fluggesellschaft SAS gilt als wegweisend. Dieses Training durchlaufen jetzt auch die Offiziere bei Costa. Die überwiegende Mehrheit aller Seeunfälle geht nämlich auf menschliches Versagen zurück. Deshalb muss der Mensch vom schwächsten zum stärksten Glied der Kette der Unfallverhinderung gemacht werden.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zum Glück sind die Zeiten vorbei, in denen nur Gutbetuchte es wagten, die Liebsten daheim aus dem Ausland anzurufen – einfach mal so. Das tat man damals nur, wenn etwas mit Oma war oder etwas anderes Schlimmes. In diesen Zeiten durften Mobilfunk-Provider noch Auslandsaufschläge kassieren, die die Handy-Rechnung in Dimensionen katapultieren konnte, die den Erholungswert einer Spanienreise schnell zunichte machten.

Ulrich Metschies 28.10.2015

Der Innenminister des Landes Schleswig-Holstein trägt eine riesige Verantwortung, zumal in diesen Zeiten. Er muss nichts weniger managen als den größten Flüchtlingszustrom nach dem Zweiten Weltkrieg, immer neue Not-Unterkünfte organisieren, besorgte Bürger und erboste Bürgermeister beruhigen. Eine Krisensitzung nach der anderen, seit Monaten ein mörderischer Job. Da kann nicht alles gelingen, da kann man schon mal Fehler machen, gar keine Frage.

Christian Longardt 28.10.2015

Nur ein paar Tage noch, dann beginnt wieder die Grünkohlzeit. Doch jetzt, nach der Veröffentlichung einer neuen Studie der Weltgesundheitsorganisation, fallen bange Blicke auf die Kochwurst und auf das würzige Kasseler. Was vielen das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt, ist aus Sicht von Ernährungsforschern eine multiple Todsünde.

KN-online (Kieler Nachrichten) 27.10.2015
Anzeige