Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Meinungen Ulf B. Christen zur FDP-Initiative
Mehr Meinungen Ulf B. Christen zur FDP-Initiative
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:23 13.03.2016
Von Ulf B. Christen

Der erkennbare Frust über die Schulpolitik in Kiel war nicht so groß, dass Eltern mit ihrem Namen für einen Kurswechsel eintreten mochten.

Die FDP bleibt in beiden Streitfragen stur – und tut gut daran, weil Stimmungen sich ändern können. Der Einsatz für Ziffernnoten war auch vergebens, weil die Regierung die notenfreie Grundschule als freiwilliges Angebot einführte. Hinter den rot-grün-blauen Kulissen ist es aber ein offenes Geheimnis, dass der Spielraum der Schulen nach der Landtagswahl verringert werden soll.

Ein Stimmungsumschwung ist auch im Streit um Turbo- oder Langsam-Abi möglich. Andere Bundesländer sind schon wieder auf dem G9-Trip. Und in Schleswig-Holstein zeigt sich gerade, dass zumindest viele Schüler des ersten G8-Jahrgangs hoffnungslos überfordert sind. Von ihnen werden nicht einmal 60 Prozent das Abi in Sollzeit erreichen. Das allein ist kein Grund, G8 über Bord zu werfen. Es sollte aber Anlass sein, sich die nächsten G8-Jahrgänge genau anzugucken und notfalls die Turbo-Bremse zu ziehen. Die FDP setzt schon jetzt auf eine Wahlfreiheit der Gymnasien – und das in der größten Volksinitiative, die man sich denken kann, nämlich bei der nächsten Landtagswahl.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es gärt in Gaarden. Der ohnehin von sozialen Problemen reichlich strapazierte Stadtteil steuert auf eine brandgefährliche Belastungsprobe zu. 800 von 3800 in Kiel registrierten Flüchtlingen leben dort.

Jürgen Küppers 12.03.2016

Die Redner griffen bei der Grundsteinlegung zu Recht zu Superlativen: In Kiel und Lübeck entsteht einer der größten Krankenhaus-Bauten Europas. Betten auf den Fluren, marode Kliniken, schwierige Krankentransporte – all das soll in wenigen Jahren der Vergangenheit angehören.

Martina Drexler 13.03.2016

Die Mitgliederzahlen der römisch-katholischen und der evangelisch-lutherischen Kirchen in Deutschland unterliegen seit mehr als einem halben Jahrhundert einem Schrumpfungsprozess. Inzwischen gehört nicht einmal die Hälfte der Schleswig-Holsteiner einer evangelischen Gemeinde an.

Gerhard Müller 11.03.2016
Anzeige