Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Meinungen Ulf B. Christen zur Klage gegen die Fehmarnbeltquerung
Mehr Meinungen Ulf B. Christen zur Klage gegen die Fehmarnbeltquerung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:55 13.11.2015
Von Ulf B. Christen

Bis auf Weiteres spricht nichts dafür, dass es bei der festen Querung des Fehmarnbelts anders laufen könnte.

Scandlines geht es um den eigenen Profit. Das ist legitim. Dabei sollte allerdings nicht vergessen werden, dass die Reederei derzeit ein Fährmonopol auf der Vogelfluglinie hat und sich das Übersetzen von Fehmarn nach Lolland fürstlich bezahlen lässt. Im Landeshaus wird dazu folgende Rechnung aufgemacht: Die Reise über den Fehmarnbelt kostet den Bürger (Barzahler mit Pkw) derzeit bis zu 94 Euro, die Reise über den Öresund 47 und die über die innerdänische Große Beltquerung nur 33 Euro. Die Vogelflugfähren sind für Scandlines eine Goldgrube. Oder andersherum: Für den Bürger könnte sich ein Belttunnel auszahlen.

Ob das Jahrhundertprojekt kommt, ist gleichwohl offen. Die Baupläne, die in Dänemark beschlossen sind, werden in Deutschland absehbar noch vom Bundesverwaltungsgericht geprüft werden. Das dürfte Jahre dauern und es könnte schiefgehen, weil die deutschen Öko-Verbände juristisch gut beraten sind. Die Dänen sollten also nicht nur geduldig, sondern notfalls auch tapfer sein.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es zeugt von Größe, im passenden Moment die Zeichen der Zeit zu erkennen und mit einem schmerzlichen Rücktritt Verantwortung zu übernehmen. Dies hat Wolfgang Niersbach gestern als DFB-Präsident getan, und das verdient Anerkennung.

Gerhard Müller 09.11.2015

Zwei Jahre nach ihrem Start wird immer noch über Sinn oder Unsinn der Standort-Dachmarke „Der echte Norden“ diskutiert. Das allein zeigt, dass der Slogan so schlecht nicht sein kann. Denn ein entscheidendes Ziel der Werbestrategen wurde schon erreicht: erhöhte Aufmerksamkeit für Schleswig-Holstein.

Uta Wilke 09.11.2015

Man solle die Exotik von Leuchttürmen, Wattenmeer und Backsteinarchitektur nicht unterschätzen, sagte jüngst Andrea Gastager, Geschäftsführerin der Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein (Tash). Nur: Diese Art von Exotik gibt es auch in Niedersachsen. Und – abzüglich des Wattenmeers – auch in Mecklenburg-Vorpommern. Also was ist denn nun der echte Norden?

Carola Jeschke 09.11.2015
Anzeige