Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Meinungen Kristian Blasel zum neuen Kieler Stadtteil
Mehr Meinungen Kristian Blasel zum neuen Kieler Stadtteil
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:41 22.12.2017
Von Kristian Blasel

Dort entsteht ein komplett neuer Stadtteil mit neuer Schule sowie mehreren Kitas und Einkaufsmöglichkeiten für etwa 4000 Menschen. Das ist vielen Menschen östlich und westlich der Förde bislang gar nicht bewusst.

Dabei geht es nicht nur um ein beschauliches Idyll für Besserverdienende. Mehr als die Hälfte der neuen Wohneinheiten ist als Geschossbau geplant. Dieser angestrebte Mix ist es, den Kiel dringend nötig hat, um einen Hauch von Entspannung auf dem Wohnungsmarkt erreichen zu können. Was gewaltig klingt, ist für die wachsende Stadt an der Förde zwar noch lange nicht genug. Aber das Projekt im Kieler Süden ist weit mehr als ein Tropfen auf dem heißen Stein.

Mit der Entscheidung für das Konzept des Büros RHA Reicher Haase ist nun klar, wo es hingehen soll. Geschmack und Wünsche sind bekanntlich verschieden. Die Stadt kann aber für sich reklamieren, im Vorfeld die Bevölkerung so eng wie möglich in die Diskussion eingebunden zu haben. So trumpft der siegreiche Entwurf unter anderem mit einer echten Ortsmitte auf, die vielfach gewünscht worden war – und deren genauer Standort noch variabel ist. Jetzt müsste nur noch der Ausbau der A 21 ein bisschen Tempo aufnehmen – dann kann Kiel mit einer Infrastruktur im Süden glänzen, die die Strahlkraft der Stadt weiter erhöht.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Alle reden vom Wetter – wir nicht.“ Dieser Bahnslogan aus dem Jahr 1966 wirkt heute überholter als je zuvor. Im Oktober legten zwei Herbststürme den Schienenverkehr im Norden zeitweise lahm. Doch die Bahn kämpft nicht nur mit Naturereignissen, sondern auch mit einem umfangreichen Sanierungsstau.

19.12.2017

„Alle reden vom Wetter – wir nicht“. Dieser Bahnslogan aus dem Jahr 1966 wirkt heute überholter als je zuvor. Im Oktober legten zwei Herbststürme den Schienenverkehr im Norden zeitweise lahm. Doch die Bahn kämpft nicht nur mit Naturereignissen, sondern auch mit einem umfangreichen Sanierungsstau.

Florian Sötje 19.12.2017

Wie passt das zusammen? Auf der einen Seite herrscht in Schleswig-Holstein Lehrstellenknappheit, auf der anderen Seite kann manche Stelle nicht besetzt werden – weil Bewerber nicht ausreichend qualifiziert sind oder das Berufsbild aus der Mode gekommen ist.

Christian Hiersemenzel 19.12.2017