Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Meinungen Ulf B. Christen zur Energiebilanz
Mehr Meinungen Ulf B. Christen zur Energiebilanz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:08 26.11.2015
Von Ulf B. Christen

Die Erfolgsgeschichte hat allerdings einen Haken. Die Strom-Statistik belegt auch eindrucksvoll, wie immens der Aufwand für die Öko-Zukunft und wie hoch der Wendepreis für Mensch und Natur ist. Die landesweit etwa 2700 Windrotoren, die 560 Biogas- und die vielen tausend großen und kleinen Photovoltaikanlagen erzeugen zusammen gerade mal ein bisschen mehr Strom als das Atomkraftwerk Brokdorf. Dessen Restlaufzeit nähert sich dem Ende. Der Mega-Meiler soll Ende 2021 abgeschaltet werden.

Dieser Ausstiegstermin sollte der Statistik zum Trotz nicht in Frage gestellt, sondern wenn möglich sogar vorgezogen werden. Brokdorf läuft seit 1986 zwar vergleichsweise problemlos. Ein Störfall ist aber immer möglich. Die Atomkraft bleibt ein Tanz auf dem Vulkan, der sich übrigens bei aller Effektivität gesamtgesellschaftlich nicht rechnet. Atomstrom ist teurer als Öko-Energie. Oder andersherum: Die Energiewende samt Ausstieg aus der Atomkraft wird sich letztlich auch für den Verbraucher auszahlen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eigentlich haben wir es ja schon gewusst: In Schleswig-Holstein lässt es sich prima leben. Die Menschen meckern nicht, auch wenn es mal nicht so rund läuft. Für sie ist das Glas meistens halbvoll. Das haben wir jetzt zum dritten Mal schwarz auf weiß: Unsere Glückskurve geht steil nach oben.

Carola Jeschke 25.11.2015

Schleswig-Holstein hat starke Industrieunternehmen, keine Frage. Und das sind ganz sicher die Großen aus den Bereichen des Schiffbaus, der Chemie, der Ernährungswirtschaft oder der Medizintechnik. Aber zu nennen sind vor allem auch die kleinen und mittleren Betriebe mit 50 bis 150 Mitarbeitern, die sich im internationalen Wettbewerb behaupten und unter denen sich etliche Weltmarktführer befinden.

25.11.2015

Man kennt das: Erst ist angeblich noch gar nichts spruchreif, als dass es sich lohnen würde, darüber zu reden. Und plötzlich sind die Verhandlungen hinter verschlossenen Türen so weit vorangeschritten, dass jegliche weitere Meinung zu verhallen droht.

Christian Hiersemenzel 25.11.2015