Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Studium & Beruf Bewerber sollten immer bei der Wahrheit bleiben
Mehr Studium & Beruf Bewerber sollten immer bei der Wahrheit bleiben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:46 08.06.2018
Falsche Behauptungen über eigene Fähigkeiten können die Karriere kosten. Quelle: Jens Schierenbeck
Bochum

Ihre Karriere sollten Arbeitnehmer nachhaltig aufbauen. Dabei spielt Wahrhaftigkeit eine große Rolle. "Versprechen Sie nur das, was Sie tatsächlich halten können", rät Karriereberater Martin Wehrle in der "Unicum Beruf" (Ausgabe 4/2018).

Bewerber geben also besser nicht jede Fremdsprache, in der sie "Guten Tag" sagen können, als verhandlungssicher an. Eigene Erfolge und gute Leistungen dürfen Arbeitnehmer natürlich positiv darstellen - die Selbst-PR sollte aber auf Fakten beruhen. Denn falsche Behauptungen etwa über eigene Fähigkeiten können einen einholen. Fliegen die Lügen auf, besteht die Gefahr, dass dies die Karriere vorzeitig beendet.

Das bedeutet aber nicht, dass man jede unangenehme Wahrheit von sich aus erzählen muss, erklärt Wehrle. So müssen Bewerber beispielsweise im Vorstellungsgespräch nicht erwähnen, dass sie sich von ihrem letzten Arbeitgeber im Streit getrennt haben. Auf Nachfragen sollten sie aber ehrlich antworten. Als Grundsatz empfiehlt Wehrle: Bewerber müssen nicht alles sagen, was wahr ist. Aber alles, was sie sagen, muss wahr sein.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Studenten müssen viel sitzen: im Hörsaal und in Seminarräumen, in der Bibliothek und am PC zu Hause. Da kann die Bewegung und der Sport recht schnell kurz kommen. Ein Projekt an den Unis Bayreuth und Regensburg geht diesem Problem nun auf den Grund.

07.06.2018

Wenn die Temperaturen im Sommer steigen, wird auch die Kleidung im Büro luftiger. Manche Mitarbeiter ersetzen Hosenanzug und Krawatte dann durch kurze Hose und lockeres T-Shirt. Aber Vorsicht: Nicht in jedem Unternehmen ist lässige Sommerbekleidung gern gesehen.

07.06.2018

Eine Kündigung ist ein schwerer Schlag. Wehrlos hinnehmen müssen Arbeitnehmer ihn aber nicht. Denn damit der Rauswurf wirklich zählt, muss der Arbeitgeber einiges beachten - und schon der kleinste Fehler kann dafür sorgen, dass die Kündigung ungültig ist.

05.06.2018