Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Studium & Beruf Studienabbrecher sollten bei Bewerbungen zum Makel stehen
Mehr Studium & Beruf Studienabbrecher sollten bei Bewerbungen zum Makel stehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:27 09.10.2015
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Studienabbrecher sollten in Bewerbungen erläutern, welche Kenntnisse sie im Studium gewonnen haben, und ihren Studienabbruch so in ein positives Licht rücken. Quelle: Jens Schierenbeck
München

Wer sein Studium abgebrochen hat, empfindet das oft als Makel im Lebenslauf. Ein Abbruch des Studiums lässt sich aber auch in ein positives Licht rücken. Wie das im Lebenslauf und in Vorstellungsgesprächen gehen kann, erklärt Karriereberater

Walter Feichtner aus München.

Das Wichtigste: Bewerber sollten dazu stehen und den Abbruch nicht verheimlichen, sie sollten es aber auch nicht an prominenter Stelle "herausposaunen", empfiehlt der Experte. "In den Bewerbungsunterlagen sollte der Studienabbruch genannt werden", sagt Feichtner. Einen Grund dafür nennen Bewerber an dieser Stelle aber besser erst mal nicht. Stattdessen können sie auf die Spezialisierungen aus dem Studium und die Themen, mit denen sie sich dort beschäftigt haben, eingehen.

Schließlich hat jemand der studiert hat, dort etwas gelernt - auch wenn er das Studium dann nicht abgeschlossen hat. "Man kann ruhig schon im Anschreiben offensiv darstellen, welche Kenntnisse man sich im Rahmen des Studiums angeeignet hat", sagt der Karriereberater.

So sollten Bewerber - wenn möglich - gezielt den Nutzen hervorheben, den diese Kenntnisse für den jeweiligen Job haben. Wer sich beispielsweise im Bereich Buchhaltung bewirbt, der sollte darauf hinweisen, wenn er an der Uni etwas zu Bilanzen gelernt hat.

Im Vorstellungsgespräch sollten Bewerber den Grund für den Studienabbruch schon von sich aus in ihrer Selbstpräsentation nennen und so provokative Nachfragen vermeiden. "Wer danach eine Ausbildung gemacht hat, kann beispielsweise sagen: "Ich habe gemerkt, dass ich doch eher der Praktiker bin und dass eine Ausbildung besser zu mir passt"", schlägt Feichtner vor. Er meint: Passt der Bewerber aufgrund seines fachlichen und persönlichen Könnens auf die Stelle und sind die Bewerbungsunterlagen gut, ist ein Studienabbruch in der Regel kein entscheidendes Problem.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hunderttausende junge Leute gehen nun mit frisch bestandenem Abi in die Sommerferien - viele wechseln dann zur Uni. Doch die Hochschullaufbahn endet oft mit Frust und Abbruch. Dabei haben Betroffene ihre Chancen nicht verspielt.

Deutsche Presse-Agentur dpa 09.10.2015

Gilt am Arbeitsplatz eine Kleiderordnung, müssen Arbeitnehmer sie auch bei Hitze beachten. Wer sich nicht daran hält, wird wohl zu einem Gespräch mit dem Chef gebeten.

Deutsche Presse-Agentur dpa 29.07.2015

Im deutschen Mittelstand stehen deutlich häufiger Frauen an der Firmenspitze als bei Großunternehmen. Das geht aus einer Untersuchung der KfW hervor. Etwa jedes fünfte kleinere oder mittlere Unternehmen im Mittelstand wird von einer Chefin geführt.

Deutsche Presse-Agentur dpa 28.07.2015