Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Wirtschaftsleben Die fünf häufigsten Fragen beim Immobilienverkauf
Mehr Wirtschaftsleben Die fünf häufigsten Fragen beim Immobilienverkauf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Björn Petersen, Diplom-Sachverständiger (DIA), Mitglied des Gutachterausschusses sowie der Mietspiegelkommission Kiel und Vizepräsident des Immobilienverbandes Deutschland (IVD) in Berlin. Quelle: HFR

1. Die Preisfrage

Auch wenn der Nachfrageüberhang heute den Verkauf erleichtert, bleibt die Frage nach dem marktgerechten Preis und nach der angemessenen Forderung. Verlangt man unbemerkt zu wenig, kostet das Geld. Fordert man andererseits zu viel, kostet das Zeit und Geld. Die Immobilie wird im schlimmsten Fall am Markt „verbrannt“.

2. Wie funktioniert Onlinebewertung?

Im Prinzip gar nicht. Es leuchtet ein, dass so etwas Individuelles, wie eine Immobilie, nicht über ein Onlinetool treffsicher eingeschätzt werden kann. Gut gemachte Programme können allerdings einen ersten Anhaltspunkt liefern. Zu unterscheiden sind hierbei Online-Bewertungen wie sie Immobilienportale und Immobilienmakler anbieten, von den sogenannten Leadportalen. Letztere offerieren keine eigene Bewertung, sondern verleiten den Verbraucher über das Versprechen einer kostenlosen Wertermittlung seine Immobiliendaten und seine Kontaktdaten im Netz preiszugeben, um diese dann an vertraglich gebundene Makler für mehrere 100 € weiterzuverkaufen. Am Ende kommt der Kollege dann ohnehin „offline“ vorbei. Wahrscheinlich wird es aber nicht mehr lange dauern, bis man über künstliche Intelligenz Immobilien auch online zielsicher bewerten kann. Wichtig ist aber hierbei, dass man echte Kaufpreise als Datenbasis hat und keine Forderungen, die in der angegebenen Höhe selten auch bezahlt wurden.

3. Mit oder ohne Fachmann?

Diese Frage müssten eigentlich besser ehemalige Privatverkäufer und Maklerkunden beantworten. Sicherlich investiert man für die Hinzuziehung eines Experten nicht wenig Geld. Schon kleine Fehler beim Immobilienverkauf kosten allerdings schnell mehr Erlös und verursachen zusätzlich viel Arbeit und Ärger. Außerdem nimmt der Profi einem die Arbeit ab und ist meist auch für den Interessenten der kompetentere und neutralere Ansprechpartner. Das sorgt für die so wichtige Transparenz und schafft beidseitiges Vertrauen.

4. Wie finde ich den richtigen Partner?

Viele Verkäufer „googeln“ erst einmal, wenn sie auf der Suche nach einem Fachmann sind. Die Vielzahl der zurzeit am Markt tätigen Anbieter macht einen dann aber schon fast wieder hilflos. Da weder „Makler“ noch „Sachverständiger“ geschützte Begriffe sind, kann sich leider jeder so nennen. Bei der Suche nach einem echten Profi macht es dann aber schon einen Unterschied, ob dieser einen Wochenendkurs besucht hat, oder ob der Partner auf langjährige Berufserfahrung und aufwendige Ausund Weiterbildung zurückgreifen kann. Auch sog. Qualitätssiegel helfen leider nicht immer weiter. Viele bekommt man sogar ungefragt verliehen. Häufig gilt die Faustregel: Je bekannter die Marke des Siegels, desto teurer ist die Nutzungsgebühr. Eine Überprüfung der gemachten Angaben zu den Qualitätskriterien durch unabhängige Fachleute findet kaum statt. Aber auch hier gibt es zwar deutliche Unterschiede. Diese sind für den Kunden allerdings nicht erkennbar. Am Ende bleibt nichts anderes übrig, als sich online und offline „umzuhören“. Ein Makler, der meinen Preiswunsch nicht zumindest kritisch hinterfragt und die Provision nur vom Käufer nimmt (für Sie „kostenlos“) wirkt auf den ersten Blick sympathisch. Ich persönlich würde eher darauf achten, ob der Preis sachverständig und für mich nachvollziehbar ermittelt wird.

5. Was muss ein guter Makler bieten?

Das Wichtigste sind umfassende Marktkenntnisse und Bewertungskompetenz zur Ermittlung der idealen Preisforderung. Ein auf die Immobilie zugeschnittenes Marketingkonzept mit online und Printwerbung ist unerlässlich. Am Aufwand der betrieben wird, können Sie erkennen, was dem Makler Ihre Immobilie wirklich wert ist. Virtuelle Online-Besichtigungen helfen bei der Vorselektion der Interessenten. So wird Besichtigungstourismus vermieden. Absolute Kümmerkompetenz von der Beschaffung aller erforderlichen Unterlagen bis hin zur Umzugshilfe, ggf. sogar Relocationservice und Vermittlung zuverlässiger Handwerker sind heute Services die den Kunden von Profi-Maklern echten Mehrwert bieten. Auch eine unabhängige Beratung bei der Finanzierung kann viel Geld sparen. Das komplette Leistungsverzeichnis guter Experten würde an dieser Stelle den Rahmen sprengen.

Wirtschaftsleben Anzeige - Kfz-Meisterbetrieb Burkhard Steinkamp ist erneut „Werkstatt des Vertrauens“ - Von Kieler Autofahrern empfohlen

Qualitätssiegel und Zertifizierungen für Kfz-Werkstätten gibt es viele, doch nur bei der Auszeichnung „Werkstatt des Vertrauens“ urteilt nicht eine Jury oder Prüfkommission, sondern die Kunden höchpersönlich. Und die haben dem Kieler Kfz-Meisterbetrieb Burkhard Steinkamp zum achten Mal in Folge zu diesem Gütesiegel verholfen. 

04.07.2018
Wirtschaftsleben Anzeige - Bild & Rahmen am Blücherplatz feiert 20. Geburtstag - Perfekt in den Rahmen gesetzt

Am Sonnabend, 21. April laden Anja Petrich und ihr Team von 11 bis 15 Uhr dazu ein, gemeinsam den 20. Geburtstag von „Bild & Rahmen“ zu feiern. Neben vielen Sonderangeboten wird es auch Ausstellungsrahmen zu stark vergünstigten Preisen geben. 

04.07.2018

Der Frühjahrsputz fällt im Kieler Fachgeschäft „das Bett komplett“ in diesem Jahr etwas umfangreicher aus.