Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Hamburg Heinz Hoenig knattert durch Hamburg
Nachrichten Hamburg Heinz Hoenig knattert durch Hamburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:49 19.06.2018
Eddy Kante (l-r), Leibwächter und Schauspieler, Heinz Hoenig, Schauspieler, und Kalle Haverland, Schauspieler, stehen auf einer Pressekonferenz zu den bevorstehenden Harley Days vor einem Harley Davidson Motorrad. Das Bikertreffen findet vom 22. bis 24. Juni in Hamburg statt. Quelle: Markus Scholz
Anzeige
Hamburg

Mit Schauspieler Heinz Hoenig (66) an der Spitze wollen Zehntausende Biker zu den Hamburger Harley Days durch die Stadt knattern. Zum 15. Mal steigt das Motorradspektakel an diesem Wochenende (22. bis 24. Juni) in der Hansestadt. Insgesamt 50 000 Bikes und 500 000 Besucher erwarten die Veranstalter an den drei Tagen, wie sie am Dienstag mitteilten. Höhepunkt soll auch diesmal die Parade zum Abschluss werden: "Jeder Zweiradfahrer mit Benzin im Blut ist herzlich eingeladen, am Sonntag an den Start zu gehen - Motorradmarke und Hubraum sind einerlei", hieß es.

Auch Eddy Kante ist dabei

Neben Hoenig, der seine Premiere bei dem Event feiert, will Udo Lindenbergs Ex-Bodyguard Eddy Kante wieder mit ganz vorn fahren. "Tagesschau"-Chefsprecher Jan Hofer werde sich voraussichtlich ebenfalls beteiligen, hieß es. Erstmals soll es einen Livestream von dem um 13 Uhr startenden Korso geben. Die Strecke beginnt am Großmarkt und führt die Motorradfahrer unter anderem über die Köhlbrandbrücke und durch den Baakenhafen.

Auf einer rund 40 000 Quadratmeter großen Veranstaltungsfläche am Großmarkt, dem "Harley Village", gibt es an allen Tagen diverse Catering- und Verkaufsstände sowie Präsentationen rund ums Motorrad. Auf zwei Bühnen treten Bands mit Livemusik von Country über Blues bis hin zu Rock und Pop auf. Auf einer Großbildleinwand zeigen die Veranstalter am Samstagabend die Fußball-WM, wenn Deutschland im zweiten Spiel auf Schweden trifft.

Harley Days auch kritisiert

Die Harley Days stießen in den vergangenen Jahren auch immer wieder auf Kritik, vor allem Lärmbelastung und Luftverschmutzung wurden bemängelt. Die Veranstalter bitten im Rahmen der Kampagne "Respekt für Hamburg" alle Teilnehmer um die Einhaltung einiger "Spielregeln", wie sie erklärten. Alle Motorradfans würden um Rücksicht in Sachen Lautstärke gebeten, betonten sie. "Burnouts sollten ebenso tabu sein wie die Durchfahrt durch Wohngebiete."

Von lno

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Senat hat am Dienstag wie angekündigt eine Kreditermächtigung über 2,95 Milliarden Euro beantragt, um seine Garantieverpflichtungen gegenüber der HSH Nordbank abzulösen. Die Bürgerschaft soll Ende Juni über den Antrag abstimmen, teilte die Finanzbehörde mit.

19.06.2018
Hamburg Marihuana-Fund in Hamburg - 15,3 Kilo unter Reserverad-Abdeckung

Neben 15,3 Kilo Marihuana haben Hamburger Zollbeamte bei zwei Autokontrollen auch 800 Gramm Ecstasy-Tabletten sichergestellt. Der Fund wurde im Wagen eines 70-jährigen Mannes bereits am 23. Mai entdeckt, als sein Auto auf der A7 in Waltershof durchsucht wurde, wie der Zoll am Dienstag berichtete.

19.06.2018

Anwohner der A7 in Hamburg-Schnelsen können sich auf einen ruhigen Sommer freuen. Wer das WM-Endspiel im Freien verfolgen will, wird dies ohne störenden Verkehrslärm tun können. Autos und Lastwagen verschwinden unter einem „Deckel“.

18.06.2018
Anzeige