Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Hamburg Hunderttausende Fans erwartet
Nachrichten Hamburg Hunderttausende Fans erwartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:16 14.07.2018
Matthias Liberman, Pastor, spricht in der Epiphanien-Kirche während des ersten Gottesdienstes zum Schlagermove. Gut 100 Schlagerfans haben am Freitagabend zum Auftakt des Schlagermoves in Hamburg in einem Gottesdienst "Ein Festival der Liebe" gefeiert. Quelle: Daniel Bockwoldt
Anzeige
Hamburg

Ohrwürmer wie «Fiesta Mexicana» oder auch «Schöne Maid» ertönen dann nach Veranstalterangaben von 46 Trucks mit aufgebauten Musikanlagen. Darauf fahren Stars wie, Bata Illic, Bernhard Brink, Eva von den Jacob-Sisters sowie das Duo Klaus und Klaus die 3,3 Kilometer lange Strecke rund um Landungsbrücken und Reeperbahn mit. Die Riesenfete startet um 15.00 Uhr auf dem Heiligengeistfeld. Zur Aftermove-Party ab 17.15 Uhr sollen dort in fünf Zelten DJs und prominente Schlagersänger den Besuchern einheizen. Bereits am Freitag (19.00 Uhr) sollte auf dem Heiligengeistfeld eine Warm-Up Party mit Talentschuppen gefeiert werden.

Von lno

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein 26-jähriger Mann aus Afghanistan ist am Freitagnachmittag auf dem Parkplatz eines Fitnessstudios in Hamburg-Steilshoop erschossen worden. Tatverdächtig sei ein 23-jähriger Landsmann, sagte ein Polizeisprecher.

13.07.2018

Für die Hamburger Umweltbehörde ist es Gesundheitsschutz, für Teile der Opposition Symbolpolitik: Über die ersten Dieselfahrverbote in Deutschland gehen die Meinungen weit auseinander. Sechs Wochen sind seit der Einführung vergangen - für so manchen wurde es teuer.

13.07.2018

Nach Autos und Bussen ohne Fahrer soll es zukünftig auch führerlose S-Bahnen geben. In Hamburg soll die erste automatisierte S-Bahn 2021 rollen. Die Stadt, die Deutsche Bahn und der Siemens-Konzern stellen hierfür die Weichen.

12.07.2018
Anzeige