Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Hamburg 83-Jähriger soll Kinder missbraucht haben
Nachrichten Hamburg 83-Jähriger soll Kinder missbraucht haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:06 13.08.2013
Kiel

Die Anklage lautet auf sexuellen Kindesmissbrauch in acht Fällen und gefährliche Körperverletzung. Im Tatzeitraum von 2008 bis 2011 soll es im Kleingarten des Mannes in Wahlstedt (Kreis Segeberg) zudem viermal zu versuchten Übergriffen gekommen sein.

Zu Prozessbeginn räumte der Mann zwar ein, eines der Mädchen wiederholt gestreichelt zu haben. Die Initiative sei von dem Kind ausgegangen, behauptete er. Davon ließ sich der 83-Jährige auch nicht abbringen, als der Vorsitzende Richter ihn auf anderslautende Aussagen vor der Polizei hinwies. Er gestand zudem, dem Kind Stacheldraht ins Gesicht gedrückt und es beschimpft zu haben - laut Anklage, weil die damals Zehnjährige sich zurückzog und sich der Mutter offenbarte. Übergriffe auf zwei weitere Mädchen bestritt der Angeklagte dagegen vehement.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einen seit drei Monaten vermissten Mann hat die Polizei am Freitag tot in der Nähe von Stapelfeld (Kreis Stormarn) gefunden. Der demente und orientierungslose 82-Jährige aus einem Pflegeheim in Braak wurde mit Hilfe von neuen Hinweisen und dem Einsatz von Spezialhunden in einem unzugänglichen Gebiet gefunden, teilte die Polizei am Dienstag mit.

13.08.2013

Drei mutmaßliche Enkeltrick-Betrüger hat die Polizei am Montag in Hamburg-Poppenbüttel auf frischer Tat ertappt und festgenommen. Die Tatverdächtigen im Alter von 26, 43 und 46 Jahren hatten zuvor in gemeinsamer Aktion einer 90-jährigen Frau 9000 Euro abgenommen, um dieses Geld angeblich an einen in Not geratenen Enkel weiterzugeben, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

13.08.2013

Lädt der Park nebenan zum Bleiben ein? Bietet er Spielflächen? Was fehlt der Grünanlage? Solche Fragen stellt Hamburgs Senatorin für Stadtentwicklung und Umwelt, Jutta Blankau (SPD), den Bürgern der Hansestadt.

13.08.2013
Anzeige