Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Hamburg Angst vor Ebola: Flüchtlinge blockierten in Hamburg Straßenkreuzung
Nachrichten Hamburg Angst vor Ebola: Flüchtlinge blockierten in Hamburg Straßenkreuzung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:56 24.10.2014
Hamburg

Die sechs Feuerwehrleute sollten in der Nacht zum Freitag einen unter Fieber, Kopfschmerzen und Unwohlsein leidenden Bewohner ins Krankenhaus bringen, wie Feuerwehrsprecher Manfred Stahl berichtete. Da ein Mitbewohner mitgeteilt hatte, der Nachbar des Kranken liege bereits mit einer ansteckenden Krankheit in der Isolierstation einer Klinik, waren die Feuerwehrleute mit dem in solchen Fällen üblichen Vollschutz im Einsatz.

Die Bewohner regierten mit großer Verunsicherung, rund 100 von ihnen blockierten nach Angaben der Polizei für rund eine Stunde eine Verkehrskreuzung vor dem Heim in Bahrenfeld. Schließlich habe die Leiterin der Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber die Lage mit Hilfe eines Dolmetschers beruhigen können, hieß es. Der Verdacht auf eine Ebola-Erkrankung bestätigte sich nicht.

Der Einsatz mit Schutzanzügen sei für die Feuerwehr bei Verdacht auf ansteckende Krankheiten Standard, betonte Stahl. "Für Menschen, die das nicht kennen, ist das ungewöhnlich und vielleicht auch beängstigend." Er betonte, dass es neben Ebola aber auch noch andere ansteckende Krankheiten gebe, die solche Schutzmaßnahmen erforderten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vor einem Jahr hat das Orkantief "Christian" im Norden schwere Schäden angerichtet. Für deren Regulierung brachte die Provinzial in Schleswig-Holstein gut 100 Millionen Euro auf, wie die Versicherung in einem Rückblick am Freitag mitteilte.

24.10.2014
Hamburg Ice Bucket Challenge - Streit um Kündigung beigelegt

Im Streit um die Kündigung wegen einer Ice Bucket Challenge im OP-Bereich einer Klinik in Ostholstein haben sich die streitenden Parteien außergerichtlich geeinigt. Der für Montag geplante Gütetermin beim Arbeitsgericht Lübeck wurde aufgehoben. Der Rechtsstreit habe sich erledigt, teilte das Landesarbeitsgericht Schleswig-Holstein am Freitag mit.

24.10.2014

Zwei Schülerinnen sind am Donnerstag in Neumünster von einem Auto angefahren und schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, schlängelten sich die beiden Neunjährigen zwischen Autos hindurch, die sich vor einer rund hundert Meter entfernten Ampel stauten.

24.10.2014
Anzeige