3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
BUND: Immer mehr Plastikmüll gelangt von den Flüssen ins Meer

Umwelt BUND: Immer mehr Plastikmüll gelangt von den Flüssen ins Meer

Immer mehr Plastikmüll schwimmt nach Angaben von Umweltschützern in Flüssen und Meeren und gefährdet die dort lebenden Tiere. "Jährlich sterben etwa 100 000 Meerestiere an der Vermüllung der Meere", sagte Nadja Ziebarth, Meeresschutzreferentin des BUND Bremen, am Mittwoch.

Voriger Artikel
Erst Loki, nun Helmut: Hamburg bekommt Helmut-Schmidt-Gymnasium
Nächster Artikel
Schiffskollision im Hamburger Hafen - keine Verletzten

Weiger: «Weg von Einwegbehältnissen wo Mehrweg geht.»

Quelle: Tim Brakemeier/Archiv

Bremen. Nach einer Studie gelangten 6,4 Millionen Tonnen Müll jedes Jahr in die Weltmeere, allein etwa 20 000 Tonnen in die Nordsee. 80 Prozent des Plastikmülls komme von Land und werde von den Flüssen ins Meer getrieben. "Wir sind es, die die Meere vermüllen", sagte Ziebarth. Das zunehmende Problem mit Plastikmüll werde bislang massiv unterschätzt, sagte der BUND-Vorsitzende, Prof. Hubert Weiger. Die Politik müsse sich dafür einsetzen, dass die Menge der Plastikabfälle reduziert werde. "Weg von Einwegbehältnissen wo Mehrweg geht."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Norddeutschland 2/3