3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Babyleichenfunde von 2006 und 2007 aufgeklärt: Mutter gesteht Taten

Kriminalität Babyleichenfunde von 2006 und 2007 aufgeklärt: Mutter gesteht Taten

Mehr als fünf Jahre nach dem Fund zweier Babyleichen in Schleswig-Holstein sind die Taten aufgeklärt. Die Mutter der Kinder habe die Tötung gestanden, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Flensburg. Die heute 28-Jährige aus dem Raum Husum habe sich nach einem Speicheltest selbst bei der Mordkommission gemeldet. Die Ermittler verdächtigen die Frau zudem, drei weitere Kinder geboren und anschließend getötet zu haben. Gegen die Frau sei am Mittwoch Haftbefehl wegen Totschlags in fünf Fällen ergangen.

Im März 2006 war in der Papiersortieranlage Ahrenshöft (Kreis Nordfriesland) eine Babyleiche gefunden worden. Die Nachgeburt entdeckten Ermittler in unmittelbarer Nähe der Leiche. Kurz nach dem Fund des toten Mädchens hatte die Polizei 239 Papiertonnen auf insgesamt 234 Grundstücken untersucht. Damals hatte es Hinweise darauf gegeben, dass die Mutter des toten Säuglings aus Schobüll (Kreis Nordfriesland) stammt. Bei der rechtsmedizinischen Untersuchung wurden bei der Leiche keine Verletzungen festgestellt.

Im März 2007 wurde auf einem Parkplatz an der B201 nahe Silberstedt (Kreis Schleswig-Flensburg) in einer Plastiktüte ein weiteres totes Baby entdeckt. Auch der kleine Junge hatte gelebt, als er zur Welt kam. Die Geschwister wurden nahe beieinander auf einem Kieler Friedhof begraben.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Norddeutschland 2/3