3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Chemietanker rammt Anleger im Nordostsee-Kanal

Unfälle Chemietanker rammt Anleger im Nordostsee-Kanal

Ein mit 8000 Tonnen Ethanol beladener Tanker hat am Donnerstag im Nordostsee-Kanal bei Brunsbüttel (Kreis Dithmarschen) eine Pier und einen Pfahl gerammt. Nach Angaben der Wasserschutzpolizei entstand erheblicher Sachschaden.

Brunsbüttel. Menschen wurden nicht verletzt, es traten auch keine Schadstoffe aus. Die 111 Meter lange "Longford" war kurz nach dem Verlassen der Großen Nordschleuse in Richtung Kiel vermutlich durch einen technischen Defekt aus dem Ruder gelaufen und mit der Pier kollidiert.

Nach Angaben der Polizei wurde der Tanker im Bereich des Vorschiffes an beiden Seiten oberhalb der Wasserlinie beschädigt. Dem Kapitän wurde die Weiterfahrt untersagt, bis das genaue Ausmaß des Schadens und die Unfallursache geklärt sind. Die unter maltesischer Flagge fahrende "Longford" war auf dem Weg von Peru nach Porvoo in Finnland.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten: Norddeutschland 2/3