Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Hamburg Drogen-Anbau in Wohnhäusern - über drei Jahre Haft
Nachrichten Hamburg Drogen-Anbau in Wohnhäusern - über drei Jahre Haft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:06 22.08.2013
Kiel

Er legte ein Geständnis ab, wie Staatsanwältin Ingeborg Vollert am Donnerstag sagte. Das Urteil erging bereits am Mittwoch.

Die Indoor-Cannabis-Plantagen in Wohnhäusern in und bei Neumünster waren äußerst professionell aufgezogen. Jede Anlage war etwa 12 000 bis 15 000 Euro wert, sagte die Staatsanwältin. Eine erste Ernte soll der Angeklagte im Februar 2012 abgeholt und verkauft haben - mindestens zwölf Kilogramm Marihuana allerbester Qualität, so die Staatsanwältin. Das Geschäft flog im Mai 2012 auf, als ein Konkurrent die Cannabis-Plantagen überfallen und ausrauben ließ. Dabei wurden 45 Kilogramm aus zwei weiteren Ernten sichergestellt.

Dem Urteil ging eine Absprache zwischen Gericht, Staatsanwältin und Verteidigung voraus. Demnach wurde dem 43-jährigen Familienvater für ein rückhaltloses Geständnis eine Höchststrafe von vier Jahren und zwei Monaten Haft zugesichert. Die Staatsanwältin hatte drei Jahre und zehn Monate, die Verteidigung drei Jahre und sechs Monate Freiheitsstrafe gefordert. Laut Gesetz drohten zwischen einem und 15 Jahren Haft.

Der Angeklagte, der nur Mittäter gewesen sein will, kehrt in seine Heimat zu Frau und Kind zurück. Er sei von den Niederlanden gegen die Zusicherung ausgeliefert worden, dass er die Strafe in seiner Heimat verbüßen dürfe, sagte die Staatsanwältin. Der Mann saß bereits sechs Monate in Untersuchungshaft.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Hamburg hat am Donnerstag ihr 15-jähriges Bestehen gefeiert. Rund 200 Gäste kamen zu einem Festakt am Hauptsitz im Stadtteil Jenfeld und erhielten einen Einblick in die Arbeit der Spezialisten, die vor allem für die Jagd auf Schleuserbanden zuständig sind.

22.08.2013

Hamburg (dpa/lno) - Filmaufnahmen einer vermutlich gestellten Kindesentführung am Hamburger Jungfernstieg haben am Mittwochabend einen Großeinsatz der Polizei mit zehn Streifenwagen und 20 Beamten ausgelöst.

22.08.2013
Hamburg Wünsche eines herzkranken Jungens - Einmal ein fremdes Mädchen küssen...

Daniel Meyer aus Hamburg ist 16 und schwer herzkrank. Er weiß nicht, wie lange er noch leben wird. Der Berliner Autor Lars Amend erfüllte ihm einige seiner Wünsche und hat darüber ein Buch geschrieben.

22.08.2013
Anzeige