5 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Schönheitswettbewerb der Edelkatzen

Züchter in Neumünster Schönheitswettbewerb der Edelkatzen

Sich von ihrer Schokoladenseite Richtern und Gästen präsentieren: Das war die Aufgabe der rund 400 Edelkatzen von über 100 Ausstellern auf der internationalen Katzenausstellung in der Holstenhalle Neumünster am Wochenende. Der Verein für Deutsche Edel- und Liebhaberkatzen „Delicat“ hatte zur Show der Samtpfoten Züchter aus Norddeutschland, Frankreich und Russland eingeladen.

Voriger Artikel
Bus kracht in Doppelhaushälfte
Nächster Artikel
Dreiste Masche mit faulen Briefen

Nala von der Alsterquelle, ein zwölf Wochen altes British-Kurzhaar-Kätzchen, ist der Stolz von Züchterin Tanja Tiedemann.

Quelle: Karsten Leng

Neumünster. Verschmust schauten sich Nemo und Nepomuk aus ihrem gemütlich eingerichteten Katzenhäuschen das Treiben in der Holstenhalle an. Die beiden Kätzchen sind erst zwölf Wochen alt und schon properer Nachwuchs der Edelkatzenrasse British Kurzhaar Sealpoint. „Wir sind auf diese beiden Süßen sehr stolz“, berichtet das Mutter-Tochter-Gespann Petra und Tanja Tiedemann aus Henstedt-Ulzburg.

Seit neun Jahren haben sich die beiden der Katzenzucht verschrieben. Da es seit dem Beginn der Katzenleidenschaft der 14. Wurf von Jungtieren ist, mussten alle Babys einen Namen mit dem Anfangsbuchstaben N – dem 14. Buchstaben des Alphabets – verpasst bekommen. „Das ist eine feste Regel. Allerdings so schwierige Buchstaben wie Q und X dürfen ausgelassen werden“, berichtete Tanja Tiedemann.

 Mit liebevollem Griff nahm Reiner Wöbke aus Dalldorf seinen Kater Kendric auf den Arm. Der Kater ist ein halbes Jahr alt und gehört zur Rasse der Bengalkatzen. „Die sind agil, verspielt, ausgesprochen auf Menschen bezogen und haben einen enormen Bewegungsdrang“, beschreibt der Züchter die Charaktereigenschaften seiner Samtpfote. Auf Grund der Fellzeichnung werden sie im Volksmund auch als Mini-Tiger bezeichnet“, so der Züchter.

 Erfahrene Richter aus Holland, Russland, Belgien und Deutschland bewerteten die Katzen nach den international vorgegebenen Rassestandards. „Die Kopfform und die Qualität des Fells gehören dabei zu den wichtigsten Kriterien“, erklärte Richter Erwin Neubauer.

 Natürlich habe er sich schon manche Schramme durch ausgefahrene Katzenkrallen eingefangen, berichtete der Duisburger. Doch erfahren wie er ist, konnte er schnell seine Hand zurückziehen, bevor die Norwegische Waldkatze Hauke Louis von der Bernsteinküste die adelige Selbstbeherrschung verlor und mit einem Hieb ihrer Vorderpfote sich den prüfenden Händen des Richters erwehren wollte.

Voriger Artikel
Nächster Artikel