Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Hamburg Ehe unter gutem Stern: Planetarium verschenkt Hochzeit
Nachrichten Hamburg Ehe unter gutem Stern: Planetarium verschenkt Hochzeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:21 07.03.2012
Am 6. Juni zieht die Venus vor der Sonne vorbei. Foto: Maurizio Gambarini/Archiv
Hamburg

Am 6. Juni dieses Jahres wird die Venus sichtbar vor der Sonne vorbeiziehen - etwas, was danach erst wieder im Jahr 2117 zu beobachten sein wird. Ein magisches Datum mit dem "Segen" der Venus, dem Planeten, der nach der römischen Göttin der Liebe benannt ist, wie die Initiatoren betonen.

Heiratswillige, die ihren Bund an diesem Tag besiegeln wollen, können sich nun um die Eheschließung unter der großen Sternenkuppel bewerben. "Die schönste Kennenlern-Geschichte mit Foto wird belohnt, das Gewinner-Paar heiratet unter Sternen", teilte das Haus am Mittwoch mit. "Das Planetarium Hamburg hat gemeinsam mit dem Standesamt Nord am 06.06.2012 um 11.00 Uhr den Sternensaal für die Trauung reserviert."

Interessierte können sich bis zum 19. März beim Planetarium auf dessen Facebook-Seite (www.facebook.com/Planetarium) bewerben. Das Sieger-Paar gewinnt für sich und seine Gäste (maximal 250 Personen) die Zeremonie unterm Sternenhimmel. "Ein Tausch des Termins ist nicht möglich", betonte das Planetarium.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im zweiten Anlauf haben Spezialeinsatzkräfte der Polizei in Lübeck einen 33 Jahre alten Mann festgenommen, der seine Gefängnisstrafe nicht angetreten hatte.

07.03.2012

Die Hamburger Polizei hat am Dienstag bei einer großangelegten Verkehrskontrolle Hunderte Verkehrssünder ertappt. Bis zum späten Abend zählten die Beamten in 15 Stunden insgesamt mehr als 600 Verstöße gegen die Verkehrsregeln.

07.03.2012

Nach den gewaltsamen Protesten gegen einen 18-jährigen Sexualstraftäter in Leck ermittelt die Staatsanwaltschaft jetzt gegen mehrere Demonstranten aus der Neonazi-Szene. Währenddessen droht der „Freie Widerstand Südschleswig“ bereits mit weiteren Aktionen gegen Sextäter im Land.

07.03.2012
Anzeige