Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Hamburg Feuerwehr rettet Hängebauchschwein
Nachrichten Hamburg Feuerwehr rettet Hängebauchschwein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:32 09.04.2018
Die Hamburger Feuerwehr hat ein Hängebauchschwein aus einer misslichen Lage im Stadtteil Wilhelmsburg gerettet. Quelle: https://www.facebook.com/polizeihamburg/posts/1967449653515419
Hamburg

Zuvor hatte die „Bild“-Zeitung über das Hängebauchschwein aus Treppenhaus in Hamburg berichtet. Die Beamten hätten sich mit gewisser Skepsis auf den Weg gemacht und dann das ganz andersartige Tier entdeckt. „Im 1. Stock, vor der Wohnungstür des Anrufers, schaute mir ein wenig wildes, vielmehr sehr freundliches Hängebauchschwein entgegen“, hieß es im Einsatzbericht einer Polizistin.

Das Schwein sei offenbar die Treppe raufgelaufen, habe aber wegen seines Hängebauchs die Stufen nicht wieder hinabsteigen können. Die Polizei rief die Feuerwehr zu Hilfe, die das schwarze Tier in einen Transportkäfig lockte und ins Tierheim brachte.

 Wem gehört das Hängebauchschwein?

Wem die Sau gehört, konnte die Polizei noch nicht feststellen. Es sei jedenfalls nicht aus einem nahe gelegenen Kinderbauernhof ausgebüxt.

Von dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im kleinen Fluss Wandse in Hamburg-Wandsbek ist am Montagmorgen eine männliche Leiche gefunden worden. Beamte des Landeskriminalamts waren am Fundort an der Wandse im Einsatz, wie ein Polizeisprecher sagte. Die Identität des Toten und die Todesursache waren noch unklar.

09.04.2018

Noel Gallagher hat am Sonntag in Hamburg seine Deutschlandtour gestartet. Bei seinem Konzert im ausverkauften Mehr! Theater wurde der englische Sänger und Gitarrist von seiner Band High Flying Birds sowie einem Bläser-Trio unterstützt.

09.04.2018
Hamburg Fischer sind unzufrieden - Keine sieben Tonnen Stint gefangen

Die Stintfischerei an Elbe und Weser ist in diesem Jahr wenig erfolgreich gewesen. „Letztes Jahr hatten wir noch 14 Tonnen, jetzt sind es keine sieben mehr“, sagte Elbfischer Wilhelm Grube in Hoopte östlich von Hamburg. In guten Jahren habe er 30 Tonnen im Jahr aus dem Fluss gezogen.

09.04.2018