Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Hamburg Halunder Jet durch hohe Welle beschädigt
Nachrichten Hamburg Halunder Jet durch hohe Welle beschädigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:07 12.08.2018
Vor vier Monaten fuhr der neue Katamaran «Halunder Jet» zum ersten Mal von Hamburg über Cuxhaven nach Helgoland. Quelle: Bodo Marks
Anzeige
Hamburg

Durch eine hohe Welle ist am Sonnabend der neue Helgoland-Katamaran beschädigt worden. „Es war nichts Schlimmes. Bei einem Auto wäre das ein Blechschaden“, sagte Dettmers. Zum Zeitpunkt des Zwischenfalls befanden sich den Angaben zufolge mehr als 660 Passagiere und 17 Besatzungsmitglieder auf dem „Halunder Jet“.

Nach dem Zwischenfall vor der Elbmündung in Höhe der Insel Neuwerk habe das Schiff wie geplant Cuxhaven und Hamburg anlaufen können. Nach einer nächtlichen Überprüfung in einer Werft sei der Katamaran am Sonntag wieder im Einsatz.

Für die Besatzung sei die Reling durch ein Provisorium ersetzt worden. Passagiere dürften das Hauptdeck grundsätzlich nicht betreten. Die Sicherheit des Katamarans sei nicht beeinträchtigt, das Schiff sei „absolut fahrtüchtig“, so die Geschäftsführerin.

Von dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwei Kinder sind am Freitag in Glinde in ein Regenrückhaltebecken gefallen und gestorben. Retter hatten die beiden Jungen im Alter von sechs und sieben Jahren noch aus dem Wasser geholt und versucht, sie zu reanimieren.

10.08.2018

Auf dem Dach eines ICE ist ein 17-jähriger Hamburger mit bis zu Tempo 200 Richtung Süden gerast und erlitt einen Stromschlag. Erst bei einem außerplanmäßigen Stopp nach rund 150 Kilometern konnte der schwer verletzte junge Mann in Nienburg vom Dach des Zuges springen, teilte die Bundespolizei mit.

10.08.2018

Welcher Lärm stört in Hamburg besonders? Das wollte die Umweltbehörde bei einer Online-Umfrage in Hinblick auf ihren neuen Lärm-Aktionsplan wissen. 85 Prozent der Befragten beschweren sich über zu starken Straßenlärm. Viele machen sich Sorgen.

09.08.2018
Anzeige