Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Hamburg Wo sind unsere alten Pferde geblieben?
Nachrichten Hamburg Wo sind unsere alten Pferde geblieben?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:16 17.12.2017
Von Heike Stüben
Ein Bild aus glücklichen Tagen: Heute fragt sich Mandy S. jeden Tag, was mit ihrer früheren Stute Snowflake passiert ist. Quelle: privat

Mandy S. ist passionierte Reiterin. Snowflake begleitet sie lange Jahre, auch als das Reiten aufgrund eines Sehnenschadens nicht mehr möglich war. Doch dann stand ein Umzug an. „Ich suchte eine Beistellmöglichkeit, damit sie mit ihren 17 Jahren gut versorgt ihren Lebensalter verbringen konnte.“ Über eine Anzeige findet sie einen Hof mit mehreren Pferden. „Ich habe mir das zusammen mit einer Freundin angeschaut. Snowflake sollte zu einer trächtigen Stute kommen, alles schien gut.“ Allerdings besteht die Hofbetreiberin darauf, dass das Tier in ihren Besitz übergeht – für den symbolischen Preis von einem Euro. „Eigentlich wollte ich Snowflake behalten und die Kosten selbst tragen. Aber sie meinte, im Krankheitsfall müsse sie schnell handeln können und Ahrensbök liege ja nicht um die Ecke. Also stimmte ich unter der Bedingung zu, dass ich regelmäßig mit Fotos über den Zustand des Pferdes informiert werde.“

Das habe zunächst auch geklappt. Doch dann kommen keine Fotos mehr und irgendwann ist Funkstille. „Auch ein Einschreiben änderte daran nichts: Ich bekam einfach keine Auskunft mehr.“ Auch auf dem Hof findet sich keine Spur mehr von der Stute. Mandy S. startet auf Facebook eine Suchaktion und bekommt unerwartet Resonanz: Andere Pferdeliebhaber melden sich, die ebenfalls ihr ehemaliges Pferd vermissen. Alle haben ihre Tiere einem der drei Höfe überlassen, die die Frau und ihr Partner betreiben.

Einige ehemalige Halter erstatten Anzeige gegen das Paar aus Beverstedt bei Bremerhaven. Die Staatsanwaltschaften in Hannover, Verden und Stade bestätigen der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung zehn Anzeigen. Fünf davon sind inzwischen eingestellt. Ein weiteres Verfahren wurde wieder aufgenommen, nachdem die Anwältin der ehemaligen Pferdebesitzerin Klage eingereicht hatte. Andere Ermittlungen dauern noch an.

Das Kuriose: Alle Pferde sind mit einer Lebensnummer registriert. Bei einem Verkauf müssen die Tiere mit Nummer auf die neuen Besitzer umgemeldet werden. Verstirbt ein Pferd oder kommt es zum Schlachter, müssen die Abdecker das Tier beim zuständigen Verband abmelden. „Die Nummern unserer Tiere sind aber nicht auf neue Besitzer umgemeldet worden. Und die Pferde, die nach Auskunft des Paare inzwischen verstorben sind, sind auch nicht abgemeldet worden“, sagt Mandy S. und fordert Aufklärung. „Ich will einfach nur wissen, was mit Snowflake passiert ist.“

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Hamburg Verdächtiges Pulver - Briefzentrum in Hamburg geräumt

Wegen eines verdächtigen Pulvers im Hamburger Briefzentrum Plöner Straße ist das Gebäude am Dienstagabend evakuiert worden. Verletzt worden sei niemand, sagte ein Polizeisprecher. Derzeit werde das Pulver analysiert.

12.12.2017

Hochgiftig und leicht entzündlich - so beschreibt die Feuerwehr den Inhalt von vier Fässern, die beim Verladen in Hamburg-Veddel umgestürzt sind. Nach einer Verpuffung besteht weiter Gefahr. Für den Autoverkehr hat das erhebliche Konsequenzen.

12.12.2017

Der Hamburger Christopher von Deylen und seine Band Schiller werden als erste westliche Musikgruppe ein Pop-Konzert in der Islamischen Republik Iran geben. Nach Angaben des Webportals der Tageszeitung Tehran Times wird die Elektronik-Band insgesamt fünf Konzerte in der Hauptstadt Teheran spielen.

11.12.2017
Anzeige