Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Hamburg Polizei klärt Falschgeldserie in Dithmarschen auf
Nachrichten Hamburg Polizei klärt Falschgeldserie in Dithmarschen auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:06 31.07.2013
Kiel

Der Rentner aus dem Bereich des Amtes Burg - St. Michaelisdonn räumte die Taten bereits ein.

Als Motiv für seine Taten gab der Rentner eine geringe Rente an. Nach Erkenntnissen der Polizei soll er für eine seit dem 24. Juni laufende Falschgeldserie mit 200-Euro-Scheinen im Raum Dithmarschen und Steinburg verantwortlich sein. Ihm wird vorgeworfen, in einem Dutzend verschiedener Geschäfte mit insgesamt 16 "Blüten" gezahlt zu haben. Mit den gefälschten 200ern kaufte der Mann neben Hundebedarf und Getränken auch Gartengeräte.

Zeugen lieferten der Polizei übereinstimmende Personen- und Autobeschreibungen, die schließlich zu dem Dithmarscher führten. Die mit dem Falschgeld erworbenen Gegenstände rückte er bereitwillig heraus. Bei den Blüten handele es sich um eine professionell hergestellte Fälschungsklasse mit teilweise imitierten Sicherheitsmerkmalen, hieß es. Zuletzt tauchten Banknoten dieser Qualität 2009 in Schleswig-Holstein auf. Die Herkunft der Scheine ist unbekannt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Hamburger Dockville Festival soll auch in Zukunft im Hamburger Hafen über die Bühne gehen. Die Stadt habe den Veranstaltern zugesagt, das Gelände im Stadtteil Wilhelmsburg mindestens für weitere zwei Jahre bis zum Jahr 2015 nutzen zu können, wie Senat und Veranstalter am Mittwoch in einer gemeinsamen Mitteilung berichteten.

31.07.2013

Ein mutmaßlicher Betreiber von Indoorplantagen zum Marihuana-Anbau muss sich seit Mittwoch vor dem Kieler Landgericht wegen Besitzes und Handels mit Betäubungsmitteln verantworten.

31.07.2013

Bei einem Streit zwischen drei Männern ist ein 26-Jähriger in der Nacht zum Mittwoch in Hamburg lebensgefährlich verletzt worden. Das Opfer habe eine Stichverletzung im Oberbauch erlitten und sei in einem Krankenhaus notoperiert worden, teilte die Polizei mit.

31.07.2013
Anzeige