Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Hamburg Rechter Rock auf der „Gorch Fock“
Nachrichten Hamburg Rechter Rock auf der „Gorch Fock“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 17.08.2013
Von Bodo Stade
Die "Gorch Fock" kommt nicht aus den Schlagzeilen. Quelle: pae
Kiel

Das belegen Aufnahmen, die per Zufall im Rahmen einer Reportage für das NDR-Fernsehen entstanden sind. Sie zeigen Soldaten, die mit der Müllentsorgung beschäftigt sind, während im Hintergrund laute Musik läuft.

 Das NDR-Team hatte das Schiff auf der Fahrt von Madeira nach London im April begleitet und dabei eine Reportage gedreht, die am 21. Juni erstmals ausgestrahlt wurde. Von rechtsextremistischen Umtrieben war dabei noch keine Rede. Das änderte sich erst, als die Dokumentation am vergangenen Wochenende erneut zu sehen war. Laut NDR fiel Zuschauern auf, dass es sich um den Song „Gleich raucht’s“ der Band „Kategorie C“ handelt. Ohne Brisanz ist das nicht. „Panorama 3“ hatte bereits im Juni 2011 über die Band berichtet, die insbesondere in der rechtsextremistischen Hooligan-Szene ihre Fans hat. Die Band wird wegen ihrer gewaltverherrlichenden Texte als gefährlich eingeschätzt.

 Dass Musik von „Kategorie C“ auch von Besatzungsmitgliedern der „Gorch Fock“ gehört wird, war bei der Marine offenbar bisher nicht bekannt. Laut „Panorama 3“ erklärte Uwe Rossmeisl vom Marinekommando Rostock dazu: „Wie bei Bekanntwerden solcher Fälle üblich, hat die Marine eine Prüfung des Vorgangs veranlasst.“ Er versicherte, dass „extremistischen Tendenzen mit Entschiedenheit entgegen getreten wird“.

 Für die Marine ist der Vorfall ein Schlag ins Kontor. Nachdem im November 2010 eine 25-jährige Offiziersanwärterin bei einer Segelübung in den Tod gestürzt war, rissen die Negativ-Schlagzeilen nicht mehr ab. Die Ausbildung wurde danach auf neue Füße gestellt. Erst zwei Jahre später war das Schiff wieder zu einer Ausbildungsfahrt gestartet.std

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige