Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Hamburg Wilde Verfolgungsjagd in Hamburg
Nachrichten Hamburg Wilde Verfolgungsjagd in Hamburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:40 30.08.2018
Die Polizei verfolgte am Donnerstag auf der A1 und und der A25 einen gestohlenen Wagen.  Quelle: Carsten Rehder/dpa
Hamburg

Der Beamte habe sich durch einen Sprung zur Seite retten können. Schließlich sei der Wagen im Stadtteil Mümmelmannsberg gegen einen Baum gefahren. Die drei Fahrzeuginsassen setzten ihre weitere Flucht laut Polizei dann zu Fuß fort. Die Männer konnten dann aber von Diensthunden gestellt und anschließend vorläufig festgenommen werden. Hierbei wurde ein 23-Jähriger von einem Diensthund gebissen.

28 Funkstreifenwagen beteiligt

Ein 22-Jähriger, bei dem es sich um den Fahrer handeln soll, wurde einem Haftrichter zugeführt. Der 23-Jährige und ein 26-Jähriger wurden den Angaben zufolge erkennungsdienstlich erfasst und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Begonnen hatte die Verfolgungsjagd am frühen Donnerstag als Zivilfahnder im Rahmen eines Schwerpunkteinsatzes zur Bekämpfung von Kraftfahrzeugaufbrüchen auf den Wagen aufmerksam wurden, der gestohlene Kennzeichen hatte. Die Beamten wollten das Auto anhalten und die drei Insassen überprüfen. Daraufhin gab der Fahrer Gas und fuhr über die A1 und A25 in Richtung Billstedt. An der Verfolgung und der Absperrung des Fluchtweges waren insgesamt 28 Funkstreifenwagen beteiligt.

Von dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Hamburger Feuerwehr hat ein Pferd aus einem schlammigen Graben im Stadtteil Neuengamme gerettet. Die 700 Kilogramm schwere Stute "Easy" sei beim Eintreffen der Feuerwehrleute bereits bis zu den Schulterblättern versunken gewesen, teilte ein Sprecher mit.

30.08.2018

Sie sollen in Gefahrensituationen mögliche Angreifer abschrecken: Körperkameras, sogenannte Bodycams. Damit sind nun auch die Sicherheitskräfte der Deutschen Bahn in Hamburg ausgestattet. Der Einsatz ist genau geregelt.

30.08.2018
Hamburg Schüsse auf St. Pauli - Rockerboss außer Lebensgefahr

Der in der Nacht zum Montag in Hamburg-St. Pauli angeschossene Rocker ist außer Lebensgefahr. Der 38-Jährige habe aber noch nicht vernommen werden können, sagte eine Polizeisprecherin am Dienstag.

28.08.2018