Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Hamburg Stintbestand geht zurück
Nachrichten Hamburg Stintbestand geht zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:39 11.03.2019
Stinte gelten vor allem im Norden als Delikatesse, doch sind sie in den vergangenen Jahren rar geworden. Quelle: Philipp Schulze/dpa
Hamburg

Das gesamte Ökosystem der Elbe sei gefährdet. „Wir Elbfischer fordern die Behörden auf, endlich zu untersuchen, wie es um den Bestand genau steht und was ihn derart schädigt, dass er jetzt zusammenbricht.“

Die Fischer machen im Wesentlichen Baggerarbeiten in der Elbe für den Rückgang der Stintbestände verantwortlich. Der Hafenschlick, der vor der Elbinsel und dem Naturschutzgebiet Neßsand in die Elbe eingebracht werde, schädige die Eier und Larven der Stinte. Durch die Trübung des Wassers könnten die Stintlarven ihre Nahrung nicht mehr sehen und müssten verhungern.

Initiative Elbfische kümmert sich um Fischfauna

Den Ursachen des seit fünf Jahren andauernden Rückgangs der Stintbestände ist auch das Centrum für Naturkunde (CeNak) der Universität Hamburg auf der Spur. Für eine umfassende Ursachenforschung müssten „mögliche Einflussfaktoren über den gesamten Lebenszyklus des Stintes, also vom Ei bis zum laichreifen Individuum, betrachtet werden“, sagte Ralf Thiel, Leiter der Abteilung für Fischkunde.

Unter der Beteiligung von Behörden, Wissenschaft, Vereinen und Verbänden hat sich im vergangenen November die „Initiative Elbfische“ gegründet, um die Fischfauna in der Tideelbe nachhaltig zu fördern.

Mehr zum Stint in der Elbe

Stinte sind mit einer Größe von 15 bis 20 Zentimetern die kleinsten lachsartigen Schwarmfische. Noch Anfang des 19. Jahrhunderts wurde der Stint mit Netzen am Ufer der Elbe in Massen gefangen.

Mit zunehmender Gewässerverunreinigung verschwand der Stint zeitweilig völlig und geriet als Speisefisch in Vergessenheit. Das änderte sich Ende des vorigen Jahrhunderts. Seitdem gilt der Stint als regionale Delikatesse.

Von dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am späten Sonnabend haben Bundespolizisten einen aggressiven 22-Jährigen im Hamburger Hauptbahnhof vorläufig festgenommen.Zuvor belästigte der stark alkoholisierte Mann in einem Zug auf der Fahrt von Lübeck nach Hamburg mehrfach Fahrgäste und riss einer Zugbegleiterin grundlos an den Haaren.

10.03.2019

Polizisten haben in Hamburg einen 26 Jahren alten Raser gestoppt. Bei einer Geschwindigkeitsmessung hatten Beamte der Kontrollgruppe "Autoposer" am Freitagabend festgestellt, dass der Wagen des Mannes statt der erlaubten 120 Kilometern pro Stunde mit Tempo 200 unterwegs war.

10.03.2019
Hamburg Findling braun, weiß, rot - "Alter Schwede" vor Hamburg-Derby bemalt

Vor dem Hamburger Derby am Sonntag haben Polizisten ein Aufeinandertreffen von Fangruppen beziehungsweise Hooligans beider Vereine verhindert. Und an der Elbe erstrahlt am Tag vor dem Anstoß der "Alte Schwede" in den Farben von Gastgeber FC St. Pauli.

09.03.2019