Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Hamburg Streit über zu laute Musik: Mann sticht auf Nachbar ein
Nachrichten Hamburg Streit über zu laute Musik: Mann sticht auf Nachbar ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:05 07.12.2018
Im Hamburger Stadtteil Horn führt die Polizei einen Mann ab. Er hatte zuvor seinem Nachbarn auf offener Straße ein Messer in die Hüfte gerammt. Quelle: dpa
Hamburg

Bei einem Streit über zu laute Musik hat ein Mann in Hamburg seinem Nachbarn ein Messer in die Hüfte gerammt. Wie die Polizei sagte, haben sich die beiden Männer am Donnerstagabend zunächst vor dem Wohnhaus im Stadtteil Horn wegen der Lautstärke der Musik gestritten. Dann habe der 38-jährige Musikliebhaber ein Messer gezogen und auf den 27-Jährigen eingestochen.

Der Angegriffene habe sich mit Pfefferspray gewehrt. Ob er seinen Kontrahenten damit traf und verletzte, konnte die Polizei zunächst nicht sagen. Zwei unbeteiligte Fußgänger liefen jedoch durch die Pfefferspray-Wolke. Sie rangen um Atem, ihre Augen brannten und sie wurden vom herbeigerufenen Rettungsdienst vor Ort behandelt.

Der mit einem Messerstich verletzte 27-Jährige musste ins Krankenhaus, sei jedoch nicht in Lebensgefahr, wie ein Polizeisprecher sagte.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Mann ist am Donnerstagabend mit seinem Rollstuhl ins Gleisbett einer Hamburger U-Bahnstation gestürzt. Mitarbeiter der Verkehrsbetriebs reagierten schnell und stellten den Bahnbetrieb ein.

07.12.2018

Nikolaus bei Hagenbeck: Im Hamburger Tierpark standen für die tierischen Bewohner Leckereien auf dem Speiseplan. Die Walrösser bekamen Riesengarnelen.

05.12.2018

Er hat bereits mehrere Frauen überfallen und vergewaltigt, sitzt in einer Psychiatrie ein. Vor drei Jahren erhielt er Vollzugslockerungen - und soll diese für eine erneute Vergewaltigung genutzt haben. Jetzt steht der 57-Jährige vor Gericht.

05.12.2018