Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Hamburg "Tagesthemen": Kurzer Einstand für Thomas Roth
Nachrichten Hamburg "Tagesthemen": Kurzer Einstand für Thomas Roth
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:06 06.08.2013
Roth moderierte die verkürzten «Tagesthemen». Quelle: Bodo Marks/Archiv
Hamburg

"Guten Abend, meine Damen und Herren, Sie sehen mich heute an diesem Platz zum ersten Mal", sagte der bisherige ARD-New-York-Korrespondent zu Beginn um 21.19 Uhr. "Ich freue mich aber, Sie in den kommenden Jahren in den "Tagesthemen" zu informieren."

Der 61-Jährige trat bei den "Tagesthemen" die Nachfolge des neuen WDR-Intendanten Tom Buhrow an. In der Sendung aus dem Studio von ARD aktuell in Hamburg präsentierte Roth, mit schwarzem Sakko und rot-weißem Schlips, Berichte aus der Türkei, rund um den NSU-Prozess und zur Veggie-Initiative der Grünen. Dann war Schluss - das DFB-Pokalspiel zwischen Schwarz-Weiß Rehden und Bayern München hatte wieder Vorrang.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Veggie Day? Green Day! Der Name ist anders, die Idee gleich. An jedem ersten Donnerstag im Monat setzen Kiels Mensen bereits um, was die Grünen für alle Kantinen fordern: an einem Tag nur vegetarisches Essen im Angebot. Doch wirklich gut kommt das nicht an.

KN-online (Kieler Nachrichten) 08.08.2013
Hamburg Stau-Stress in Schleswig-Holstein - Entlastung durch Kanaltunnel?

Hoffnung für staugeplagte Lastwagen- und Autofahrer rund um Rendsburg: Schweizer Experten haben den Kanaltunnel untersucht. Ende dieser Woche soll ein Gutachten vorliegen, ob die wegen Sanierungsarbeiten gesperrte Oströhre zumindest einspurig wieder für den Verkehr freigegeben werden kann. Doch vorher droht weiteres Ungemach: Verdi hat angekündigt, die Verkehrsleitstelle des Kanaltunnels ab Mittwoch zu bestreiken.

Bastian Modrow 06.08.2013

Das Nordsee-Bohrfeld Mittelplate macht Schleswig-Holstein zum Ölförderland Nummer eins in Deutschland. Die Ölgewinnung an Land hingegen versiegte Ende der 90er-Jahre. Nun will RWE alte Felder reaktivieren – der hohe Ölpreis und neue Fördertechnologien versprechen sprudelnde Gewinne.

Ulrich Metschies 08.08.2013
Anzeige