Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Hamburg Tunnel als Ersatz für Köhlbrandbrücke?
Nachrichten Hamburg Tunnel als Ersatz für Köhlbrandbrücke?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:47 11.03.2019
Die Köhlbrandbrücke passieren regelmäßig Lkws und Autos, die zum Hamburger Hafen wollen. Quelle: Marcus Brandt/dpa
Hamburg

„Ich persönlich bevorzuge diese Ersatz-Variante für die aktuelle Köhlbrandbrücke. Maßgeblich sind aber die fachliche Bewertung und auch die Kosten“, sagte Michael Westhagemann der „Hamburger Morgenpost“ (Montag-Ausgabe). Entschieden sei noch nichts.

„Wir werden uns auf eine Variante festlegen, ja. Das letzte Wort hat natürlich immer die Bürgerschaft, die die erforderlichen Haushaltsmittel genehmigen muss“, betonte er.

Aktuell liefen Gespräche zur Finanzierung mit dem Bund. „Hamburg ist zwar wirtschaftsstark, dennoch wäre ein derartiges Projekt für uns alle eine große Herausforderung. Unser Ziel ist daher, dass der Bund sich beteiligt. Alles andere ist derzeit Spekulation“, führte Westhagemann aus. Parallel liefe das Planungsverfahren.

Köhlbrandbrücke: Lebensdauer nicht mehr bis 2030?

Zuletzt hatte die CDU-Bürgerschaftsfraktion den Senat zu einer schnelleren Entscheidung über den Ersatz für die Brücke gedrängt. Angesichts des schlechten baulichen Zustands könnte die restliche Lebensdauer nicht mehr bis 2030 reichen.

Zur Wahl stehen eine neue Brücke oder ein Tunnel, wobei der Tunnel von den meisten Fachleuten favorisiert wird. Er wäre vermutlich teurer in der Errichtung, aber günstiger im Unterhalt und würde den Planern mehr Möglichkeiten eröffnen.

Von dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die letzten Elbfischer schlagen Alarm und fürchten um ihre Zukunft. „Die Hamburger Behörden müssen die Tatsache anerkennen, dass der Stintbestand in der Tideelbe dramatisch zurückgegangen ist“, heißt es in einer am Montag in Hamburg verbreiteten Erklärung der drei noch aktiven Elbfischer.

11.03.2019

Am späten Sonnabend haben Bundespolizisten einen aggressiven 22-Jährigen im Hamburger Hauptbahnhof vorläufig festgenommen.Zuvor belästigte der stark alkoholisierte Mann in einem Zug auf der Fahrt von Lübeck nach Hamburg mehrfach Fahrgäste und riss einer Zugbegleiterin grundlos an den Haaren.

10.03.2019

Polizisten haben in Hamburg einen 26 Jahren alten Raser gestoppt. Bei einer Geschwindigkeitsmessung hatten Beamte der Kontrollgruppe "Autoposer" am Freitagabend festgestellt, dass der Wagen des Mannes statt der erlaubten 120 Kilometern pro Stunde mit Tempo 200 unterwegs war.

10.03.2019