Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Hamburg Über 18 000 Puten wegen Vogelgrippe getötet
Nachrichten Hamburg Über 18 000 Puten wegen Vogelgrippe getötet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:58 25.01.2017
Anzeige
Süderau/Kiel

Dort hatte ein Betrieb insgesamt 18 400 Puten gehalten. Experten des Friedrich-Löffler-Instituts (FLI) prüfen, ob die Epidemie auch in weiteren Ställen ausgebrochen ist, wie Kreissprecherin Britta Glattki sagte. Die FLI-Epidemiologen wollen ermitteln, wie das Virus in den Stall gekommen war. "Wann erste Ergebnisse vorliegen, ist noch nicht absehbar", sagte Glattki.

Der sehr aggressive Erreger des Subtyps H5N5 war am Montag in einer Putenzucht zwischen Glückstadt und Itzehoe in Süderau nachgewiesen worden. Aufgrund der großen Zahl der betroffenen Tiere dauerte das Töten bis Mittwochnachmittag. Die Kadaver wurden mit einem Lastwagen in eine Tierverwertungsanstalt gebracht.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Bundespolizei im Norden und Westen Schleswig-Holsteins hat mit Stefan Windisch einen neuen Chef. Er wolle sich dem anstehenden Generationenwechsel innerhalb der Behörde widmen, sagte der neue Leiter der Bundespolizeiinspektion Flensburg am Mittwoch.

25.01.2017

Auf der Suche nach Beweismitteln in einem Rauschgiftverfahren haben Kriminalbeamte in einer Doppelhaushälfte in Norderstedt ein Gasleck entdeckt. Sie evakuierten das Haus und ein Nachbargebäude, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

25.01.2017

Eine Bande von Enkeltrickbetrügern soll Senioren in Hamburg und anderen Städten in Deutschland und Luxemburg um rund 290 000 Euro gebracht haben. Gegen einen mutmaßlichen Hintermann der Bande begann am Mittwoch ein Prozess vor dem Hamburger Landgericht.

25.01.2017
Anzeige