Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Hamburg Viel Arbeit in Silvesternacht für Polizei und Feuerwehr im Norden
Nachrichten Hamburg Viel Arbeit in Silvesternacht für Polizei und Feuerwehr im Norden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:49 01.01.2013
Kiel/Lübeck

In Neustadt in Holstein brannte es aus noch ungeklärter Ursache im Personalwohnheim einer psychiatrischen Klinik. Die Feuerwehr brachte mehr als 20 Menschen in Sicherheit, eine Person sei über eine Leiter aus dem Gebäude gerettet worden, sagte Kreiswehrführer Ralf Thomsen. Die Flammen konnten schnell gelöscht werden, Menschen kamen nicht zu Schaden.

In Kiel musste die Polizei 189 Mal ausrücken, vor einem Jahr waren es noch 215 Einsätze gewesen. In 17 Fällen nahmen die Beamten Anzeigen wegen Körperverletzung auf, 14 Mal unterstützten sie die Feuerwehr bei Bränden. Am frühen Morgen wurde die Polizei in der Landeshauptstadt zu einem Unfall mit vier Verletzten gerufen. Eine betrunkenen Frau war mit ihrem Auto auf ein stehendes Taxi aufgefahren. Zwei Fahrgäste und der Taxifahrer kamen ins Krankenhaus, die Frau erlitt leichte Verletzungen.

Ein Sprecher der Leitstelle Nord in Harrislee bei Flensburg sagte, das regnerische Wetter sei "polizeifreundlich" gewesen. "Das hat einige abgekühlt." In Flensburg stürzte ein alkoholisierter Mann ins Hafenbecken. Er wurde gerettet und in ein Krankenhaus gebracht. In Norderstedt bei Hamburg musste die Feuerwehr fünf brennende Container löschen. Im Osten des Landes zählte die Polizei 420 Einsätze, etwa so viele wie im Vorjahr.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das erste Hamburger Baby des neuen Jahres heißt Priam Moses. Der Junge sei um 0.25 Uhr im Universitätsklinikum Eppendorf gesund zur Welt gekommen, sagte eine Sprecherin der Hamburgischen Krankenhausgesellschaft am Dienstag.

01.01.2013

Ein fünfjähriger Junge ist in der Silvesternacht in Hamburg-Eppendorf von einem Auto angefahren und lebensgefährlich verletzt worden. Das teilte die Feuerwehr am Dienstag mit.

01.01.2013

Hamburgs Rettungskräfte sind in der Silvesternacht gut beschäftigt gewesen. Mit 1076 Feuerwehreinsätzen sei der diesjährige Jahreswechsel im "oberen Durchschnitt" gelegen, teilte ein Feuerwehrsprecher am Dienstag mit.

01.01.2013